Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Eitel Oskar Höhne
(1922–1998)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

1036289125

Höhne, Eitel Oskar [ID = 6805]

* 19.7.1922 Dresden, † 29.8.1998 Eschwege
Jurist, Politiker, Landrat, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Abitur
  • Kriegsdienst
  • 1.9.1941 Mitglied der NSDAP
  • Studium der Rechts- und Staatswissenschaften
  • 1.12.1950-30.11.1970 Mitglied des Hessischen Landtags, dort 1.1969-30.11.1970 stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion
  • 1951 Staatsexamen
  • 1951-1970 als Vertreter des Hessischen Landtags im Rundfunkrat des Hessischen Rundfunks
  • mehrere Jahre zweiter Vorsitzender des Sozialistischen Deutschen Studentenbundes
  • 1.8.1953 Mitglied der Verbandsversammlung des Landeswohlfahrtsverbandes, dort 1.8.1969-11.1985 Vizepräsident und ab 11.1985 Präsident
  • 1954 Mitglied der 2. Bundesversammlung
  • 1955-1961 Landesrat und Personaldezernent beim Landeswohlfahrtsverband
  • 1961-1974 Landrat des Kreises Eschwege
  • 1972 Verdienstkreuz I. Klasse der Bundesrepublik Deutschland
  • 1.1.1974-31.5.1988 Landrat des Werra-Meißner-Kreises
  • 1974-1994 Vorsitzender des Verwaltungsrates beim Hessischen Rundfunk

Funktion:

  • Hessen, 02. Landtag, Mitglied (SPD), 1950-1954
  • Hessen, 03. Landtag, Mitglied (SPD), 1954-1958
  • Hessen, 04. Landtag, Mitglied (SPD), 1958-1962
  • Eschwege, Landkreis, Landrat, 1961-1974
  • Hessen, 05. Landtag, Mitglied (SPD), 1962-1966
  • Hessen, 06. Landtag, Mitglied (SPD), 1966-1970
  • Werra-Meißner-Kreis, Landrat, 1974-1988
Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

Foto, 16.6.1954; Urheberrechte: Foto Rudolph, Wiesbaden, vollständige und ausschließliche Nutzungsrechte: HHStAW, Nachweis in Arcinsys

Zitierweise
„Höhne, Eitel Oskar“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/1036289125> (Stand: 12.7.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde