Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Johann Werner Henschel
(1782–1850)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Henschel, Johann Werner [ID = 6598]

* 14.2.1782 Kassel, † 15.8.1850 Rom, evangelisch
Bildhauer
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Lehre im väterlichen Gießerei-Unternehmen
  • 1794 bis etwa 1803 Studium an der Kasseler Kunstakademie
  • 1805-1808 mit Stipendium in Paris bei David d'Angers
  • ab 1810 als Architekt und Bildhauer in Kassel
  • Teilhaber im väterlichen Unternehmen
  • 1832-1842 Professor für Bildhauerei an der Kasseler Kunstakademie
  • ab 1843 bis zum Ende seines Lebens in Rom

Netzwerk:

Familie

Vater:

Henschel, Georg Christian Carl*, 1759-1835, Gießer, Maschinenfabrikant, Geschützgießer, Bronzekunstgießer, kurhessischer Brunnenmeister

Mutter:

Storck, Friederike, 1759–1832, Heirat Kassel 1780

Nachweise

Quellen:

  • HStAM Bestand 5 Nr. 3699, Erteilung eines Privilegs für den Stückgießer Storch und dessen Schwiegersohn Georg Carl Christian Henschel zu Kassel zur alleinigen Fabrikation von großen und kleinen Kanonen, Mortiers, Feuerspritzen, großen und kleinen Glocken sowie Stoßmörsern im Niederfürstentum, auch die Erneuerung des Privilegs und Ausdehnung auf Anfertigung von Maschinen und Bleiarbeiten für ganz Kurhessen, ausgestellt zugleich auch für Henschels Sohn Johann Werner (1785-1805)

Literatur:

Zitierweise
„Henschel, Johann Werner“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/116719788> (Stand: 28.9.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde