Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Ludwig Friedrich Karl Freiherr von Schenck zu Schweinsberg
(1805–1881)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Weitere Informationen

GND-Nummer

1050532120

Schenck zu Schweinsberg, Ludwig Friedrich Karl Freiherr von [ID = 5197]

* 23.11.1805 Wäldershausen, † 4.5.1881 Darmstadt, evangelisch
Gutsbesitzer, Minister, Kammerherr, Geheimer Rat, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Weitere Namen:

  • Schenk zu Schweinsberg, Ludwig Friedrich* Karl Freiherr von
Wirken

Werdegang:

  • Gutsbesitzer zu Wäldershausen, Kestrich und Hönscheid
  • Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Gießen (immatrikuliert 1822)
  • Hofgerichtsakzessist
  • 1827 Kammerjunker
  • 1829 Akzessist beim Ministerium der Finanzen in Darmstadt
  • 1832 Geheimer Sekretär in Darmstadt
  • 1837-1878 Obervorsteher des Stifts Kaufungen
  • 1837 Oberfinanzrat
  • 1841 Ministerialrat im Ministerium der Finanzen in Darmstadt
  • 1844-1849 berufenes Mitglied auf Lebenszeit der 1. Kammer im 10.-11. Landtag des Großherzogtums Hessen in Darmstadt
  • 1846-1848 Direktionsmitglied der Staatsschuldenkasse in Darmstadt
  • 1848 Direktor des Ministeriums der Finanzen in Darmstadt
  • 1851-1856 gewählter Abgeordneter der höchstbesteuerten Grundbesitzer der 1. Kammer im 12. Landtag des Großherzogtums Hessen in Darmstadt
  • 1852 Präsident des Ministeriums der Finanzen in Darmstadt
  • 1853 Wirklicher Geheimrat
  • 1856-1878 ernanntes Mitglied auf Lebenszeit der 1. Kammer im 12. Landtag des Großherzogtums Hessen in Darmstadt
  • 1858-1871 Großherzoglicher Minister der Finanzen in Darmstadt
  • 1871 auf Wunsch pensioniert
  • 1875-1878 Zweiter Präsident der 1. Kammer im 21.-22. Landtag des Großherzogtums Hessen in Darmstadt
  • Ausscheiden durch Verzicht vor dem 23. Landtag

Funktion:

  • Hessen, Großherzogtum, 10. Landtag, 1. Kammer, Mitglied, 1844-1847
  • Hessen, Großherzogtum, 11. Landtag, 1. Kammer, Mitglied, 1847-1849
  • Hessen, Großherzogtum, 14. Landtag, 1. Kammer, Mitglied, 1851-1855
  • Hessen, Großherzogtum, 15. Landtag, 1. Kammer, Mitglied, 1856-1858
  • Hessen, Großherzogtum, 16. Landtag, 1. Kammer, Mitglied, 1859-1862
  • Hessen, Großherzogtum, 17. Landtag, 1. Kammer, Mitglied, 1862-1865
  • Hessen, Großherzogtum, 18. Landtag, 1. Kammer, Mitglied, 1865-1866
  • Hessen, Großherzogtum, 19. Landtag, 1. Kammer, Mitglied, 1866-1868
  • Hessen, Großherzogtum, 20. Landtag, 1. Kammer, Mitglied, 1868-1872
  • Hessen, Großherzogtum, 21. Landtag, 1. Kammer, Mitglied, 1872-1875
  • Hessen, Großherzogtum, Landtag, 1. Kammer, 2. Präsident, 1875-1878
  • Hessen, Großherzogtum, 22. Landtag, 1. Kammer, Mitglied, 1875-1878
Familie

Vater:

Schenck zu Schweinsberg, Friedrich Freiherr, 1777-1832, Großherzoglich-Hessischer Rittmeister a.l.s.

Mutter:

Zwierlein, Eleonora Freiin von, Tochter des Friedrich Salentin Freiherr von Zwierlein, Solmsischer Regierungspräsident, und der Caroline von Harling adH Geispitzheim

Partner:

  • Zwierlein, Luise* Friederike Eleonore Freiin von, 1808-1863, Tochter des Hans Karl Freiherr von Zwierlein, Großherzoglich-Badischer Kammerherr, Geheimer Rat, und der Maria Magdalena von Gülich

Verwandte:

  • Schenck zu Schweinsberg, Karl Freiherr <Sohn>, 1835-1910, Großherzoglich-Hessischer Oberst-Kammerherr a.D., Obervorsteher des ritterschaftlichen Kaufunger Stiftsfonds in Hessen, Exzellenz, auf Wäldersbach, Kestrich
  • Schenck zu Schweinsberg, Wilfried Freiherr <Enkel>, 1864-1939, Großherzoglich-Hessischer Kammerherr, geschäftsführender Obervorsteher des ritterschaftlichen Kaufunger Stiftsfonds in Hessen
Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

Hessische Abgeordnete 1820–1933, Darmstadt 2008, S. 770. - Original: Staatsarchiv Darmstadt.

Zitierweise
„Schenck zu Schweinsberg, Ludwig Friedrich Karl Freiherr von“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/1050532120> (Stand: 26.3.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde