Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Julie Alexandrine Johanna von Kästner
(1852–1937)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Weitere Informationen

GND-Nummer

1114669342

Kästner, Julie Alexandrine Johanna von [ID = 4854]

* 26.9.1852 Riga, † 13.2.1937 Kassel, Begräbnisort: Kassel Hauptfriedhof, evangelisch-lutherisch
Lehrerin, Politikerin, Stadtverordnete
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Studium in Lausanne
  • 1891 Lehrerin an der Wulsten’schen Mädchen-Privatschule in Kassel
  • 1894 Aufnahme in den preußischen Untertanenverband
  • 1895-1914 Schulvorsteherin an der Heuserschen höheren Töchterschule (mit Real- und Gymnasialkursen)
  • 1914 Pensionierung, Umbenennung der Schule in "Kästner’sches Lyceum"
  • Berufsberaterin für Frauen
  • Mitglied und Leiterin der 1900 gegründeten Kasseler Abteilung des Vereins Frauenbildung-Frauenstudium
  • 2.3.1919-4.5.1924 Stadtverordnete in Kassel (Deutsche Demokratische Partei), 1920-1924 2. Schriftführerin, 1919-1924 Alterspräsidentin der Stadtverordnetenversammlung
  • Mitgründerin der Vereinigung der Künstlerinnen Hessen-Nassau
  • bis 1932 Vorsitzende des Verbandes Casseler Frauenvereine (Nachfolgerin von Elisabeth Consburch)
  • Freundin von Helene Lange

Funktion:

  • Kassel, Stadtverordnetenversammlung, Mitglied (DDP), 1919-1924
Familie

Vater:

Kästner, Karl Theodor von, Staatsrat in Riga

Mutter:

Busse, Sophie Luise von

Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

J. Lengemann, Bürgerrepräsentation und Stadtregierung in Kassel 1835–1996, Teil 2, Marburg 2009, S. 460

Zitierweise
„Kästner, Julie Alexandrine Johanna von“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/1114669342> (Stand: 13.2.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde