Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Heinrich Schellenberg
(1810–1876)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Schellenberg, Heinrich [ID = 3064]

* 19.10.1810 Neuwied, † 12.12.1876 Nordenstadt, evangelisch
Theologe, Pfarrer, Politiker, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1826-1829 Gymnasium in Weilburg
  • 1829 Studium der Theologie an den Universitäten Halle/Saale und Herborn
  • 1832 Examen
  • 1834-1838 Vikar in Wiesbaden
  • 1838-1842 Vikar in Nied
  • 1842-1854 Pfarrer in Usingen
  • 1852-1857 Mitglied der 2. Kammer des Landtags des Herzogtums Nassau für den Wahlkreis XVII Usingen/Reichelsheim
  • 1854-1867 Pfarrer in Hadamar
  • 1867-1873 Pfarrer und Dekan in Nastätten
  • 1873 Pfarrer und Dekan in Nordenstadt
  • 1875 Versetzung in den Ruhestand

Funktion:

  • Nassau, Herzogtum, Landtag, 2. Kammer, Mitglied, 1852-1857
Familie

Vater:

Schellenberg, Carl* Adolf Gottlob, 1764-1835, Dr. theol., Pfarrer, Geheimer Kirchenrat

Mutter:

Simon, Friederike, * Jugenheim (Rheinhessen) 7.9.1772, † Wiesbaden 6.3.1847, Heirat Lich 14.8.1793,Tochter des N.N. Simon, Amtmann

Partner:

  • Frensdorf, Ernestine Reinhardine, * Dillenburg 8.3.1811, † Wehen 28.10.1878, Heirat Wiesbaden 22.7.1838, Tochter des Georg Friedrich Wilhelm Frensdorf, Geheimer Rat, und der Henriette Becher
Nachweise

Quellen:

  • Hessisches Hauptstaatsarchiv Wiesbaden: Abt. 211, Nr. 12928

Literatur:

Bildquelle:

Rösner, Nassauische Parlamentarier, S. 146.

Zitierweise
„Schellenberg, Heinrich“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/bio/id/3064> (Stand: 19.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde