Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Tischbein, Johann Anton [ID = 2844]

* 28.8.1720 Haina, † 26.7.1784 Hamburg
Schreiber, Tapetenmaler, Maler, Zeichenlehrer
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Schreiber in Frankfurt am Main
  • Ausbildung als Tapetenmaler
  • 1749 „Grand Tour“ gemeinsam mit seinem Bruder Tischbein, Johann Heinrich der Ältere nach Paris und Rom
  • 1766 lässt sich als Maler in Hamburg nieder
  • 1771 erscheint seine Schrift: Unterricht zu gründlicher Erlernung der Malerei
  • 1779 war er an der Ausstattung des Wandsbeker Schlosses beteiligt (1861 abgerissen)
  • 1780 tätig als Zeichenlehrer im Johanneum in Hamburg bis zu seinem Tod

Werke:

Familie

Vater:

Tischbein, Johann Heinrich, 1682–1764

Mutter:

Hinsing, Susanne Margarethe, 1690–1772

Partner:

  • Meyer, Marie Cäcilie, 1743–1815, Heirat Hamburg 1766, Tochter des Julius Meyer, Barbier und Perückenmacher in Hamburg, und der Anna Schulz

Verwandte:

Nachweise

Literatur:

  • Anni Rettberg, Die 41 künstlerisch tätigen Nachkommen des Hainaer Hospitalbäckers Johann Heinrich Tischbein, Tafel, o.O. 1985.
  • Friedrich Wilhelm Strieder, Grundlage zur Hessischen Gelehrten- und Schriftsteller-Geschichte, Marburg 1812, 16, 221ff und 18, 513.
  • Hans Vollmer, Tischbein, ... in: Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart, Bd. 33, Leipzig, 1948, 205-215 u. 3 Seiten Stammtafel.
  • Kurt Luthmer, Die hessische Malerfamilie Tischbein. Dem Verein für hessische Geschichte und Landeskunde zu seiner Hunderjahrfeier, Kassel 1934.
  • Birgit Ahrens, Johann Anton Tischbein, in: Der Neue Rump. Lexikon der bildenden Künstler Hamburgs, Altonas und der näheren Umgebung, 2005, S. 454.
  • Jörg Deuter, Die Genesis des Klassizismus in Nordwestdeutschland. Der dänische Einfluss auf die Entwicklung des Klassizismus in den deutschen Landesteilen Schleswig-Holstein und Oldenburg in den Jahren 1760 bis 1790, 1997.
  • Marianne Heinz, Die Malerfamilie Tischbein, in: Ausst. Kat. 3 x Tischbein und die europäische Malerei um 1800. Staatliche Museen Kassel. 01.12.2005 – 26.02.2006, 2005, S. 20-29
  • Gisela Jaacks, Gesichter und Persönlichkeiten. Bestandskatalog der Porträtsammlung im Museum für Hamburgische Geschichte, Bd 1, 1992.

Bildquelle:

Wikimedia Commons (beschnitten)

Zitierweise
„Tischbein, Johann Anton“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/104150084> (Stand: 18.12.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde