Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Eduard Platner
(1786–1860)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

116207965

Platner, Eduard [ID = 1781]

* 30.8.1786 Leipzig, † 5.6.1860 Marburg
Prof. Dr. jur.; Dr. phil. – Jurist, Professor
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Weitere Namen:

  • Platnerus, Eduardus
Wirken

Werdegang:

  • 12.11.1807 Promotion zum Doktor der Philosophie in Leipzig
  • 29.5.1809 Promotion zum Doktor der Rechte und Habilitation in Leipzig
  • 27.11.1811 außerordentlicher Professor für römisches Recht an der Universität Marburg und ordentlicher Beisitzer der Juristenfakultät (kurhessische Bestallung, 31.5.1814)
  • 2.6.1815 fünfter ordentlicher Professor der Rechte in Marburg
  • 1829 Verleihung des Ritterkreuzes des hessischen Löwenordens
  • 17.8.1836 Ernennung zum Geheimen Hofrat
  • Hauptvorlesungen während seiner Lehrtätigkeit: Römische Rechtsgeschichte, Römische Altertümer, Ius naturae, Institution des Gajus, Institution Justinians und Zwölftafelgesetze, Ulpian
  • vorübergehend: Encyklopädie und Methodologie der Rechtswissenschaft (1813-1819), Institutionen des römischen Rechts und Pandekten (1811-1820), Deutsches öffentliches Recht (1831-1835 und 1844/45), Kriminalrecht (1848-1852), lateinische Disputierübungen (1816-1832)

Funktion:

  • Marburg, Universität, Juristische Fakultät, Dekan, 1827
  • Marburg, Universität, Prorektor, 1829
  • Marburg, Universität, Juristische Fakultät, Dekan, 1831
  • Marburg, Universität, Juristische Fakultät, Dekan, 1834
  • Marburg, Universität, Prorektor, 1836
  • Marburg, Universität, Juristische Fakultät, Dekan, 1837
  • Marburg, Universität, Juristische Fakultät, Dekan, 1841
  • Marburg, Universität, Juristische Fakultät, Dekan, 1844
  • Marburg, Universität, Juristische Fakultät, Dekan, 1846
  • Marburg, Universität, Juristische Fakultät, Dekan, 1849
  • Marburg, Universität, Juristische Fakultät, Dekan, 1853
  • Marburg, Universität, Juristische Fakultät, Dekan, 1857
  • Marburg, Universität, Juristische Fakultät, Dekan, 1860

Akademische Qualifikation:

  • 12.11.1807 Promotion zum Dr. phil. an der Universität Leipzig
  • 29.5.1809 Promotion zum Dr. jur. an der Universität Leipzig, mit der Dissertation „De collegiis opificum pars I et II“
  • 29.5.1809 Habilitation an der Universität Leipzig

Akademische Vita:

  • Leipzig, Universität / / / Privatdozent / 1809-1811
  • Marburg, Universität / Juristische Fakultät / römisches Recht / außerordentlicher Professor / 1811-1815
  • Marburg, Universität / Juristische Fakultät // fünfter ordentlicher Professor / 1815-1860

Akademische Ämter:

  • 10.5.1816-1860 Mitglied des Staatswirtschaftlichen Instituts der Universität Marburg
  • 1822, 1830, 1835, 1841 und 1848 Vorsitzender des Staatswirtschaftlichen Instituts der Universität Marburg
  • 1816-1825 Mitglied des Philosophischen Seminars der Universität Marburg
  • SS 1818, WS 1820, SS 1822 Kondirektor des Philosophischen Seminars der Universität Marburg
  • 1827, 1831, 1834, 1837, 1841, 1844, 1846, 1849, 1853, 1857 und 1860 Dekan der Juristischen Fakultät der Universität Marburg
  • 1829 und 1836 Prorektor der Universität Marburg

Werke:

Familie

Vater:

Platner, Ernst, GND, * Leipzig 11.6.1744, † Leipzig 27.12.1818, Professor der Medizin und Philosophie

Partner:

  • Wolf, N.N., Tochter des Leipziger Theologieprofessors Wolf

Verwandte:

Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

„Eduard Platner“ (Federzeichnung · 22,9 x 28,5 cm, beschnitten), in: Ferdinand Justi, Icones Professorum Marpurgensium. Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Philipps-Universität Marburg (Inventar-Nr. 28.117) / Foto: Bildarchiv Foto Marburg (Thomas Scheidt)

Zitierweise
„Platner, Eduard“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/116207965> (Stand: 15.4.2021)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde