Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Hermann Götz
(1914–1987)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

1117578976

Götz, Hermann [ID = 17258]

* 20.5.1914 Duppau heute Doupov (Tschechien), † 21.4.1987 Fulda, katholisch
Jurist, Verwaltungsbeamter, Parlamentarier
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1933 Abitur am Humanistischen Gymnasium in Duppau
  • ab 1928 in katholischen Jugendorganisationen tätig
  • Studium der Rechts- und Staatswissenschaften an der Deutschen Universität Prag
  • 1938 Promotion zum Dr. jur.
  • Tätigkeit in einem Anwaltsbüro, dann in der Industrie und in der Sozialfürsorge
  • 1939-1945 bei der Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg
  • 1945/46 Zwangsarbeit in Innerböhmen verpflichtet
  • 10.1946 Ausweisung aus dem Sudetenland
  • ab 1947 Angestellter des Landratsamtes in Biedenkopf, dort 1949 Leiter des Soforthilfeamtes
  • Flüchtlingsvertrauensmann sowie Vorsitzender des Kreisverbandes der Heimatvertriebenen und Mitglied des Kreisflüchtlingsausschusses in Biedenkopf
  • Geschäftsführer der Bundesarbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung
  • 1948 Mitglied des Kreistages des Kreises Biedenkopf, dort Vorsitzender der CDU-Fraktion
  • Mitglied des Vorstandes des CDU-Landesverbandes Hessen
  • Vorsitzender des CDU-Landesausschusses für Vertriebene und Flüchtlinge sowie des Ausschusses für Fragen der äußeren und inneren Sicherheit
  • 1949-1976 Mitglied des Deutschen Bundestages, bis 1957 über die hessische Landesliste der CDU, anschließend für den Wahlkreis 134 Fulda, dort 1949-1957 Mitglied des Ausschusses für Heimatvertriebene, 1949-12.1950 und 2.1952-1953 Mitglied des Ausschusses für Finanzen und Steuerfragen und des Ausschusses für Beamtenrecht, 1953-1957 Mitglied des Ausschusses für Wahlprüfung und Immunität und des Ausschusses für Finanz- und Steuerfragen, 1957-7.1968 Mitglied des Haushaltsausschusses, 1965-1976 Vorsitzender des Arbeitskreises IV (Sozial- und Gesellschaftspolitik, bis 1969 Sozialfragen) der CDU/CSU-Fraktion, 1965-24.10.1968 Vorsitzender des Unterausschusses „Bundesnachrichtendienst /Förderung des Informationswesens“ des Rechnungsausschusses, 7.1968-1969 Mitglied des Ausschusses für Sozialpolitik, 1969-1972 Mitglied des Ausschusses für Arbeit und Sozialordnung

Funktion:

  • Deutschland, Bundestag, Mitglied (CDU), 1949-1976
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Götz, Hermann“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/1117578976> (Stand: 15.4.2021)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde