Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Wilhelm Reitz
(1904–1980)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

1119608597

Reitz, Wilhelm [ID = 16896]

* 23.9.1904 Heuchelheim (Hessen), † 25.7.1980 Wetzlar
Werkmeister, Parlamentarier
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Besuch der Volks- und der Berufsschule
  • 1918-1921 Lehre als Buchbinder
  • Besuch zahlreicher Lehrgänge der Volkshochschule Marburg
  • Buchbinder- und Kartonagenmeister
  • ab 1923 Mitglied der SPD und des Deutschen Buchbinderverbandes, Gewerkschaftsfunktionär
  • 1933 vorübergehend in „Schutzhaft“
  • 1933 und 1946-1952 Stadtverordneter in Wetzlar (SPD), dort ab 1949 Vorsitzender der SPD-Fraktion
  • 1935 als Kartonagemeister tätig
  • 1944 Einberufung zur Wehrmacht, französische Kriegsgefangenschaft
  • 1947 Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Wetzlar
  • ab 1948 Vorsitzender der Gewerkschaft Chemie, Papier, Keramik in Gießen
  • 1949 Mitglied des SPD-Bezirksvorstands Hessen-Süd
  • 1950 Kreisvorsitzender der SPD in Wetzlar
  • 1951 Unterbezirksvorsitzender der SPD im Unterbezirk Wetzlar
  • 1952 Mitglied des Landesausschusses Hessen der SPD
  • 1952-1976 ehrenamtlicher Stadtrat, Schuldezernent und Dezernent für das Verkehrswesen in Wetzlar
  • 1953-1969 Mitglied des Deutschen Bundestages (SPD)
  • 1966 Stadtältester in Wetzlar
  • 1969 Verleihung des Großen Bundesverdienstkreuzes
  • 1975 Verleihung der Wilhelm-Leuschner-Medaille des Landes Hessen
  • 1979 Ehrenbürger von Wetzlar

Funktion:

  • Deutschland, Bundestag, Mitglied (SPD), 1953-1969
Familie

Partner:

  • Peters, Katharina, Heirat 1923
Nachweise

Quellen:

Literatur:

Zitierweise
„Reitz, Wilhelm“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/1119608597> (Stand: 13.10.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde