Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Walter Hammersen
(1911–1990)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Hammersen, Walter [ID = 16838]

* 5.1.1911 Osnabrück, † 10.10.1990 Wiesbaden, evangelisch-lutherisch
Kommunalpolitiker, Parlamentarier
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Besuch des Gymnasiums Osnabrück
  • Studium der Rechts- und Staatswissenschaften an den Universitäten Tübingen, München und Göttingen
  • 1929 Mitglied der Tübinger Burschenschaft Derendingia
  • 1934 erstes juristisches Staatsexamen am Oberlandesgericht Celle
  • Mitglied der SS (SS-Nr. 28834)
  • 1935 SS-Untersturmführer, 20.4.1940 SS-Sturmbannführer
  • ab 1939 Landrat des Warthelandes in Hohensalza
  • Kreigsfreiwilliger
  • ab 1949 Verbandssyndikus in Metallgroßhandel und -industrie in Wiesbaden und Düsseldorf
  • 1954-1966 Stadtrat und erster Wirtschafts- und Verkehrsdezernent in Wiesbaden
  • ab 1956 FDP-Kreisvorsitzender
  • 1961-1965 Mitglied des Deutschen Bundestages
  • ab 1966 Bundesgeschäftsführer des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge in Kassel
  • 1969-1970 Hauptgeschäftsführer des Deutschen Verkehrssicherheitsrates
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Hammersen, Walter“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/bio/id/16838> (Stand: 26.5.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde