Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

August Bodo Wilhelm Klemens von Trott zu Solz
(1855–1938)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Trott zu Solz, August Bodo Wilhelm Klemens von [ID = 12495]

* 29.12.1855 Imshausen (heute Bebra), † 27.10.1938 Imshausen (heute Bebra), evangelisch
D. theol. h.c.; Dr. h.c.; Dr. eh.; Dr.-Ing. h.c. – Ministerialbeamter, Regierungspräsident, Landrat, Minister, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Weitere Namen:

  • Trott zu Solz, August* Bodo Willy Klemens von
Wirken

Werdegang:

  • Besuch des Vitzthum-Gymnasiums in Dresden, später des königlichen Gymnasiums Kassel, 5.3.1875 Reifeprüfung
  • Studium der Rechts- und Staatswissenschaften an den Universitäten Marburg, Bonn, Würzburg, Heidelberg und Berlin
  • 3.1879 erstes Staatsexamen
  • 15.4.1879 Gerichtsreferendar, Tätigkeiten am Amtsgericht und bei der Staatsanwaltschaft Wiesbaden
  • 30.5.1881 Regierungsreferendar bei der Regierung Wiesbaden, später bei der Regierung Potsdam
  • 7.1884 Große Staatsprüfung
  • 5.8.1884 Regierungsassessor, Tätigkeit bei der Regierung Oppeln
  • 10.1885 Begleitung des Landgrafen Friedrich Wilhelm von Hessen auf einer Reise nach Frankreich, Italien und den Orient
  • 1.4.1886 kommissarischer Verwalter des Landratsamtes des Kreises Höchst
  • 1.1.1887-1892 Landrat des Kreises Höchst
  • 1891 Königlicher Kammerherr
  • 10.5.1892 kommissarischer Verwalter des Landratsamtes des Kreises Marburg
  • 2.11.1892-1894 Landrat des Kreises Marburg
  • 8.2.1894 Berufung zum Hilfsarbeiter im Ministerium des Innern (kommissarisch)
  • 20.6.1894 Geheimer Regierungsrat und Vortragender Rat im Ministerium des Innern
  • 1894-1898 Mitglied des preußischen Abgeordnetenhauses für den Wahlkreis Kassel 10 (Marburg), 24.3.1898 ausgeschieden aufgrund von Beförderung (konservativ)
  • 25.3.1898 Amtsantritt als Regierungspräsident in Koblenz
  • 28.1.1899 Regierungspräsident in Kassel, 18.2.1899 Amtsantritt
  • 29.5.1905 Amtsübernahme als Oberpräsident von Brandenburg
  • 14.7.1909-6.8.1917 preußischer Kultusminister
  • 3.9.1917 Amtsantritt als Oberpräsident der Provinz Hessen-Nassau
  • 1.7.1919 im Ruhestand

Funktion:

  • Höchst, Landkreis, Landrat, 1887-1892
  • Wiesbaden, Regierungsbezirk, Kommunallandtag, Mitglied, 1887-1892
  • Hessen-Nassau, 02. Provinziallandtag, Mitglied, 1887
  • Hessen-Nassau, 03. Provinziallandtag, Mitglied, 1890
  • Hessen-Nassau, 04. Provinziallandtag, Mitglied, 1890
  • Hessen-Nassau, 05. Provinziallandtag, Mitglied, 1892
  • Marburg, Landkreis, Landrat, 1892-1894
  • Preußen, Abgeordnetenhaus, Mitglied, 1894-1898
  • Kassel, Regierungsbezirk, Regierungspräsident, 1899-1905
Familie

Vater:

Trott zu Solz, Werner Levin von, 1819–1858, Kurfürstlich Hessischer Legationsrat

Mutter:

Lehsten (Lehesten)-Dingelstedt, Sophie von, 1831–1880

Partner:

  • Schweinitz, Eleonore von, GND, * Wien 21.2.1875, † Imshausen 11.3.1948, Heirat Kassel 28.2.1901, Tochter des Hans Lothar* von Schweinitz, Königlich Preußischer General der Infanterie, Generaladjutant, deutscher Botschafter in St. Petersburg, und der Anna Jay

Verwandte:

Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

Unknown, August von Trott zu Solz, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons (beschnitten)

Zitierweise
„Trott zu Solz, August Bodo Wilhelm Klemens von“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/117424447> (Stand: 6.10.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde