Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Paul Karl Emil Keding
(1877–1943)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

116090693

Keding, Paul Karl Emil [ID = 12094]

* 18.10.1877 Greifswald, † 18.1.1943 Berlin-Charlottenburg, evangelisch
Dr. med. mult. – Arzt, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Besuch der Bürgerschule, dann des Realgymnasiums bzw. Gymnasiums Greifswald
  • Ostern 1897 Reifeprüfung
  • Studium der Medizin an den Universitäten Greifswald und Berlin
  • WS 1901/02 ärztliches Staatsexamen
  • 5.1902-2.1903 Schiffsarzt auf den Dampfern des Norddeutschen Lloyd
  • 1.4.1903 Promotion zum Dr. med. an der Universität Greifswald
  • 1905 niedergelassener Arzt in Kaufungen
  • 1909 niedergelassener Arzt in Kassel (Wesertorviertel)
  • 1909 zweite Promotion im Fach Geschichte
  • ab 1914 als Kriegsfreiwilliger Teilnehmer am Ersten Weltkrieg, Bataillonsarzt, Eisernes Kreuz I. und II. Klasse
  • ab 1919 Arzt in einem Kasseler Lazarett
  • 1.2.1920-12.1.1925 Kasseler Stadtarzt, Einsatz u.a. für die Säuglings- und Kleinkinderfürsorge, für die Schulgesundheitspflege und für den Ausbau der städtischen Entbindungsanstalt Sophienhaus zu einer modernen Frauenklinik
  • ab 1922 Vertreter des Vertrauensarztes für den Verband der Orts-, Betriebs- und Innungskrankenkassen in den Kreisen Kassel-Stadt, Kassel-Land und Hofgeismar
  • 12.1.1925-30.4.1933 Stadtmedizinalrat in Kassel, Mitglied des Magistrats der Stadt Kassel
  • Vorsitzender des Kasseler Ärztevereins, Mitglied der Ärztekammer der Provinz Hessen-Nassau
  • Vorsitzender der Deutschen Demokratischen Partei (ab 6.1930 Deutsche Staatspartei) in Kassel
  • 1930-1932 Mitglied des Kurhessischen Kommunallandtags des preußischen Regierungsbezirks Kassel bzw. des Provinziallandtages der preußischen Provinz Hessen-Nassau für die Stadt Kassel, dort Mitglied des Hauptausschusses (Deutsche Demokratische Partei)
  • 1.5.1933 auf eigenen Wunsch aus dem Dienst der Stadt Kassel entlassen
  • 1933-1938 Landarzt in Kirchtimke, Kreis Bremervörde
  • 1.5.1937 Mitglied der NSDAP
  • 11.1938 Umzug nach Berlin
  • 1938-1943 nebenamtlicher Vertrauensarzt der Landesversicherungsanstalt Berlin
  • 1941 Kriegsfreiwilliger im Zweiten Weltkrieg an der Ostfront

Funktion:

  • Kassel, Regierungsbezirk, Kommunallandtag, Mitglied (DDP), 1930-1932
  • Hessen-Nassau, 19. Provinziallandtag, Mitglied (DDP), 1930
  • Hessen-Nassau, 20. Provinziallandtag, Mitglied (DDP), 1930
  • Hessen-Nassau, 21. Provinziallandtag, Mitglied (DDP), 1930

Werke:

Familie

Vater:

Keding, Heinrich, Kaufmann

Mutter:

Möller, Caroline (Lina*) Friederike Louise

Partner:

  • Hepe, Clothilde Klara* Franziska, * Pütt (Kreis Naugard) 16.11.1886, † Kassel 13.1.1964
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Keding, Paul Karl Emil“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/116090693> (Stand: 18.10.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde