Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Franz Bernhard Heinrich Werner Ulrici
(1877–1950)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

1165019396

Ulrici, Franz Bernhard Heinrich Werner [ID = 12082]

* 22.10.1877 Ohlau (Schlesien) heute Oława (Polen), † 31.7.1950 Wiesbaden, evangelisch
Landrat, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Besuch des Humanistischen Gymnasiums in Posen
  • Studium der Rechtswissenschaft an den Universitäten Heidelberg, Posen und Berlin
  • 1901 Referendarexamen in Breslau
  • anschließend Gerichts- und Regierungsreferndar
  • 1907 Große Staatsprüfung
  • Tätigkeit bei den Landratsämtern der Kreise Ahrweiler und Bad Homburg v.d.H.
  • bis 1913 Nationalliberaler
  • 1913 Versetzung zur Regierung nach Wiesbaden
  • 1913-1916 Mitglied der Deutschkonservativen Partei, anschließend parteilos, später Mitglied der Deutschen Volkspartei
  • 1915 Ernennung zum Regierungsrat
  • 1918 kommissarische Verwaltung des Oberwesterwaldkreises in Marienberg
  • 1919-1928 Landrat des Oberwesterwaldkreises in Marienberg
  • 1920-1928 Mitglied des Nassauischen Kommunallandtags des preußischen Regierungsbezirks Wiesbaden bzw. des Provinziallandtages der preußischen Provinz Hessen-Nassau für den Oberwesterwaldkreis, dort bis 1928 Mitglied des Provinzialausschusses, 1920-1928 Mitglied des Sozialpolitischen Ausschusses, des Bau-, Beamten- und Eingabenausschusses (1920 parteilos, 1921-1925 Deutsche Volkspartei, 1926-1928 Hessen-Nassauische Arbeitsgemeinschaft Stadt und Land)
  • 1927-1944 Vorsitzender des Westerwaldvereins
  • 1928 Ernennung zum Oberregierungsrat
  • 1928 Versetzung zur Regierung in Düsseldorf
  • ab 1932 Mitglied der NSDAP
  • 1932 kommissarische Verwaltung des Oberlahnkreises in Diez
  • 5.5.1933-9.5.1935 Landrat des Oberlahnkreises in Diez, Abberufung wegen Differenzen mit der örtlichen NSDAP, Versetzung zur Regierung Lüneburg
  • 1.4.1936 Ruhestand als Verwaltungsgerichtsdirektor
  • 4.1939-Jahreswende 1944/45 Zivilangestellter bei der Wehrkreisverwaltung Wiesbaden

Funktion:

  • Oberwesterwaldkreis, Landrat, 1919-1928
  • Wiesbaden, Regierungsbezirk, Kommunallandtag, Mitglied (parteilos), 1920
  • Wiesbaden, Regierungsbezirk, Kommunallandtag, Mitglied (DVP), 1921-1925
  • Wiesbaden, Regierungsbezirk, Kommunallandtag, Mitglied (Ag), 1926-1928
  • Oberlahnkreis, Landrat, 1933-1935
  • Hessen-Nassau, 14. Provinziallandtag, Mitglied (parteilos), 1920
  • Hessen-Nassau, 15. Provinziallandtag, Mitglied (DVP), 1921
  • Hessen-Nassau, 16. Provinziallandtag, Mitglied (Ag), 1926
  • Hessen-Nassau, 17. Provinziallandtag, Mitglied (Ag), 1927
  • Hessen-Nassau, 18. Provinziallandtag, Mitglied (Ag), 1928
Familie

Vater:

Ulrici, Bernhard, † 1905, Oberlandesgerichtsrat, Geheimer Justizrat

Mutter:

Geißel, Sidonie

Partner:

  • Seydlitz, Isabelle, † 21.9.1928
  • Liesau, Marie* Helene, * Diez 24.5.1914
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Ulrici, Franz Bernhard Heinrich Werner“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/1165019396> (Stand: 28.7.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde