Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Bernhard Hoffmann
(1871)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Hoffmann, Bernhard [ID = 11925]

* 28.11.1871 Yokohama
Landrat, Oberregierungsrat, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • bis 1890 Leibnitz-Gymnasium Berlin
  • Studium der Rechtswissenschaft an den Universitäten Genf, Tübingen und Berlin
  • 1894 Gerichtsreferendar in Berlin
  • 1903 Regierungsassessor in Stettin, dann in Teltow
  • 1908 Kommissarischer Kreisamtmann des Kreises Pyrmont
  • 1909 endgültig ernannt
  • 1911-1914 Mitglied des Landtags der Fürstentümer Waldeck und Pyrmont für den Kreis Pyrmont
  • 1918-1920 Landrat seit der Änderung der Amtsbezeichnung
  • 1919-1922 Mitglied des verfassungsgebenden Landtags des Freistaats Waldeck-Pyrmont (Wahlkreis Pyrmont) für die Deutsche Demokratische Partei (DNVP)
  • 1920 Oberregierungsrat und Leiter der Präsidialstelle des Landesfinanzamtes in Breslau
  • 1.1.1937 Ruhestand

Funktion:

  • Waldeck und Pyrmont, Fürstentümer, Landtag, Mitglied, 1911-1914, Kreis Pyrmont
  • Waldeck-Pyrmont, Freistaat, verfassungsgebender Landtag, Mitglied, 1919-1922, DNVP
Familie

Vater:

Hoffmann, Theodor Hoffmann, Dr. med., Oberstabsarzt und Leibarzt des Mikado

Partner:

  • Pilgrim, Antoinette von, aus Minden/Westf., Heirat 15.3.1899, Tochter des Adolf von Pilgrim
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Hoffmann, Bernhard“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/bio/id/11925> (Stand: 11.9.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde