Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Georg Burkhardt
(1884–1962)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

1164864335

Burkhardt, Georg [ID = 11692]

* 5.7.1884 Bad Soden am Taunus, † 5.10.1962 Hofheim am Taunus, katholisch
Lehrer, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Besuch des Gymnasiums in Höchst am Main
  • Besuch der Präparandenschule und des Lehrerseminars in Montabaur
  • 2.1905 erste Staatsprüfung in Montabaur
  • 9.1908 zweite Staatsprüfung in Montabaur
  • Lehrer in Bremthal (bis 1910) und Rauenthal
  • in den 1920er-Jahren Beigeordneter der Gemeinde Rauenthal, Kreistagsabgeordneter, Kreisausschussmitglied sowie Kreisdeputierter des Rheingaukreises
  • ab 1923 Schulleiter in Oberhöchstadt, Krefeld und an der Freien Schule in Duisburg-Hamborn
  • ab 1932 parteilos
  • 9.1933 Entlassung aufgrund des Gesetzes zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums, bis 1945 mit reduziertem Ruhegehalt in Eppstein im Taunus
  • 8.1945 Schulrat für den Main-Taunus-Kreis
  • 1950 Eintritt in den Ruhestand

Funktion:

  • Wiesbaden, Regierungsbezirk, Kommunallandtag, Mitglied (SPD), 1920
  • Hessen-Nassau, 14. Provinziallandtag, Mitglied (SPD), 1920
Familie

Vater:

Burkhardt, Georg, * Kelkheim 26.6.1850, † Frankfurt am Main 17.1.1916, katholisch, Metzgermeister, Sohn des Georg Burkhardt und der Margaretha Klomann

Mutter:

Belz, Anna, * Eppstein 18.3.1859, † Eppstein 5.4.1942, Heirat Kelkheim 16.3.1883, katholisch, Tochter des Friedrich Belz und der Katharina Fritz

Partner:

  • Schwert, Maria Theresia*, geb. Bertram, * Köln-Mühlheim 13.7.1906, Heirat Köln-Mühlheim 2.4.1940, Tochter des Hermann Bertram, Kunstschmied, und der Margarethe Eigener
Nachweise

Quellen:

Literatur:

Zitierweise
„Burkhardt, Georg“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/1164864335> (Stand: 28.7.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde