Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Julius Neuberger
(1872–1922)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

117695890

Neuberger, Julius [ID = 11563]

* 17.5.1872 Arnstein Unterfranken, † 9.9.1922 Frankfurt am Main, jüdisch
Dr. med. – Arzt, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Besuch des Gymnasiums in Frankfurt am Main, Abitur
  • Medizinstudium, Spezialisierung auf Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde
  • als Assistenzarzt zwei Jahre an der Chirurgischen Klinik in Bologna und drei Jahre in Berlin
  • 1900 Rückkehr nach Frankfurt am Main und Niederlassung als Hals-Nasen-Ohren-Arzt, viele Jahre als Chirurg an der Poliklinik
  • 3.1919-9.9.1922 Stadtverordneter in Frankfurt am Main, Mitglied der Stiftungsdeputation
  • 1920 Mitglied des Nassauischen Kommunallandtags des preußischen Regierungsbezirks Wiesbaden bzw. des Provinziallandtages der preußischen Provinz Hessen-Nassau für den Stadtkreis Frankfurt am Main (SPD)

Funktion:

  • Frankfurt am Main, Stadtverordnetenversammlung, Mitglied (SPD), 1919-1922
  • Wiesbaden, Regierungsbezirk, Kommunallandtag, Mitglied (SPD), 1920

Lebensorte:

  • Bologna; Berlin; Frankfurt am Main
Familie

Vater:

Neuberger, Samuel, gestorben Arnstein/Unterfranken, jüdisch, Kaufmann

Mutter:

Gattmann, Sofie, * Arnstein 8.5.1848, † Frankfurt am Main 1901/02

Partner:

  • Bär gen. Rosy, Rosa Henriette Bernhardine, jüdisch
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Neuberger, Julius“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/117695890> (Stand: 23.6.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde