Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Philipp August Seidel
(1837–1907)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Seidel, Philipp August [ID = 11561]

* 14.5.1837, † 9.2.1907, evangelisch
Schlossermeister, Stadtrat, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Schlossermeister
  • ab 1860er-Jahre gemeinsam mit seinem Vater Inhaber einer Kunst- und Bauschlosserei in Frankfurt am Main
  • 1886 Übergabe der Firma an zwei Neffen, fortan Kommunalpolitiker
  • 1883-1890 Stadtverordneter in Frankfurt am Main, dort Mitglied des Tiefbauausschusses
  • 5.1890 Wahl zum ehrenamtlichen Stadtrat; Mitglied der Stadtkämmerei
  • 1890-1906 Mitglied des Nassauischen Kommunallandtags des preußischen Regierungsbezirks Wiesbaden bzw. des Provinziallandtages der preußischen Provinz Hessen-Nassau für den Stadtkreis Frankfurt am Main, 1890-1892 für Johann Friedrich Müller-Scherlenzky, 1906 nicht anwesend, dort 1891 und 1892 Mitglied der Wegebaukommission (Demokratische Partei)
  • bis 1895 stellvertretendes Mitglied des Provinzialausschusses, danach ordentliches Mitglied
  • spätestens ab 1894 stellvertretendes Mitglied des Bezirksausschusses

Funktion:

  • Frankfurt am Main, Stadtverordnetenversammlung, Mitglied (Dem), 1883-1890
  • Wiesbaden, Regierungsbezirk, Kommunallandtag, Mitglied, 1890-1906
Familie

Vater:

Seidel, Carl Ludwig, † 1910/11 (?), Schlossermeister, Bauunternehmer

Partner:

  • Kuhnert, Emma, † 1910/11 (?)
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Seidel, Philipp August“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/bio/id/11561> (Stand: 14.5.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde