Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Johann Friedrich Müller-Scherlenzky
(1842–nach 1922)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Müller-Scherlenzky, Johann Friedrich [ID = 11528]

* 2.5.1842, † nach 1922
Zimmermeister, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • seit Anfang der 1870er-Jahre Zimmermeister in Frankfurt am Main
  • Inhaber eines Baugeschäfts, Tätigkeit als Architekt und vereidigter Taxator für Immobilien
  • 1877-1900 Stadtverordneter in Frankfurt am Main, 1882 als Kandidat des Nationalliberalen Frankfurter Wahlvereins, 1888 als Demokrat und 1894 als Vertreter der demokratisch-fortschrittlichen Richtung, dort zuletzt Vorsitzender des städtischen Hochbauausschusses
  • 1886-1888 Mitglied des Nassauischen Kommunallandtags des preußischen Regierungsbezirks Wiesbaden bzw. des Provinziallandtages der preußischen Provinz Hessen-Nassau für den Stadtkreis Frankfurt am Main, dort Mitglied des Wegebauausschusses, 1889 Mandat niedergelegt (Nationalliberale Partei, Demokratische Partei)
  • Mitte der 1920er-Jahre Rückzug aus dem Geschäftsleben

Funktion:

  • Wiesbaden, Regierungsbezirk, Kommunallandtag, Mitglied, 1886-1888
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Müller-Scherlenzky, Johann Friedrich“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/bio/id/11528> (Stand: 25.4.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde