Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Rudolf Heinrich von Beckerath
(1863–1945)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

1034704818

Beckerath, Rudolf Heinrich von [ID = 11466]

* 20.1.1863 Krefeld, † 1945 Wiesbaden, mennonitisch
Dr. jur. – Landrat, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Besuch des Gymnasiums in Krefeld
  • 1881-1884 Studium der Rechtswissenschaft an den Universitäten Bonn und Berlin
  • 1881/82 Militärdienst als Einjährig-Freiwilliger
  • 25.9.1884 Gerichtsreferendar in Mittenwalde und Berlin
  • 1886 Regierungsreferendar in Rüdesheim am Rhein, Wiesbaden und Frankfurt an der Oder
  • 8.3.1890 zweites juristisches Staatsexamen, anschließend Regierungsassessor in Trier
  • 15.9.1897 mit der Verwaltung des Landratsamtes Altena beauftragt
  • 15.6.1898 für kurze Zeit bei der Regierung in Düsseldorf tätig
  • 28.7.1898 kommissarische Verwaltung des Landratsamtes des Dillkreises
  • 20.2.1899 definitive Bestellung zum Landrat des Dillkreises
  • 1900-1902 Mitglied des Nassauischen Kommunallandtags des preußischen Regierungsbezirks Wiesbaden bzw. des Provinziallandtages der preußischen Provinz Hessen-Nassau für den Dillkreis (für Fritz Haas), Mandat 1902/03 erloschen
  • 2.8.1902 kommissarischer Landrat von Hanau, zugleich Polizeidirektor des Stadtkreises Hanau
  • 2.1903 endgültige Bestellung zum Landrat des Kreises Hanau
  • 1905-1909 Mitglied des Kurhessischen Kommunallandtags des preußischen Regierungsbezirks Kassel bzw. des Provinziallandtages der preußischen Provinz Hessen-Nassau für den Kreis Hanau, dort 1905-1906 und 1909 Mitglied des Hauptausschusses, 1907 Mitglied des Landwegeausschusses und 1908 Mitglied des Legitimationsprüfungsausschusses
  • 1908/09 stellvertretendes Mitglied des Provinzialausschusses
  • 6.1909-3.1928 (mit Unterbrechung) Polizeipräsident von Hannover
  • 1915/16 Polizeipräsident und Verwaltungschef in Wilna
  • 1929-1938 Verwaltungsrechtsrat in Hannover
  • 1943 nach Halle an der Saale verzogen

Funktion:

  • Dillkreis, Landrat, 1899-1902
  • Wiesbaden, Regierungsbezirk, Kommunallandtag, Mitglied, 1900-1902
  • Hanau, Landkreis, Landrat, 1903-1909
  • Kassel, Regierungsbezirk, Kommunallandtag, Mitglied, 1905-1909
Familie

Vater:

Beckerath, Gerhard* Benjamin von, Kaufmann, Fabrikbesitzer, mennonitisch

Mutter:

Seyffardt, Mathilde Emilie

Partner:

  • Wilhelmi, Elisabeth* Georgine, * Wiesbaden 4.2.1865, Heirat Wiesbaden 5.6.1888, evangelisch, Tochter des Ludwig* Friedrich Wilhelmi, * Nordenstadt 5.12.1830, † Wiesbaden 14.1.1901, Dr. med., Geheimer Sanitätsrat, und der Marie Caroline Franziska Hubertine de Berghes (?)
Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

Foto, undatiert, Quelle: HHStAW Bestand 3008/1 Nr. 11387 (beschnitten)

Zitierweise
„Beckerath, Rudolf Heinrich von“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/1034704818> (Stand: 23.11.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde