Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Philipp Reinhard Seybert
(1790–1829)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Weitere Informationen

GND-Nummer

1095915010

Seybert, Philipp Reinhard [ID = 10609]

* 8.4.1790 Esch, † 29.10.1829 Esch, evangelisch
Gastwirt, Weinhändler, Posthalter, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Gastwirt "Zum grünen Baum", Weinhändler
  • auch Gutsherr auf dem "Stellhof" (1817-1829 an Georg Weißbrod verpachtet)
  • Thurn- und Taxischer Posthalter
  • Abgeordneter der Nassauischen Landstände
  • 1818-1822 Mitglied der Deputiertenkammer des Nassauischen Landtags, gewählt aus der Gruppe der Grundbesitzer, Wahlkreis Wiesbaden, 1820 nicht anwesend, 1823 Mandat aberkannt

Funktion:

  • Nassau, Herzogtum, Deputiertenkammer, Mitglied, 1818-1822
Familie

Vater:

Seybert, Johann Daniel, 1747-1815, Gastwirt und Posthalter in Esch, Sohn des Johann Bernhard Seyberth, 1714-1791, Eigentümer des von Riedischen Gutes in Esch als Erbpacht der Familie von Dehrn, Gastwirt "Zum grünen Baum" mit Brantweinbrennerei, und der Anna Catharina Göbel

Mutter:

Schaub, Catharina Elisabeth, † 1812

Partner:

  • Herber, Amalie Elisabeth, * Langenschalbach 14.12.1786, † Esch 22.9.1873, Heirat Esch 15.1.1809, hinterließ ihren Kindern in ihrem Testament 1843 ein Vermögen von 229.000 Gulden, Tochter des Johann Leonhard Herber, Gastwirt "Zum goldenen Brunnen" in Langenschwalbach, Gerichtsschöffe, und der Elisabetha Barbara Seybert

Verwandte:

  • Lehr, Henriette Luise (Jettchen), geb. Seybert <Tochter>, 1818-1854, verheiratet 1838 Philipp Conrad Gottlieb Lehr, Dr. med., Arzt in Idstein, dann Hattenheim, Nassau. Medizinalrat
  • Seybert, Philipp Wilhelm <Sohn>, 1820-1860, Gutsbesitzer, Abgeordneter
  • Seyberth, Ludwig Adolf*, 1824-1884, Philologe, Pädagoge, Gymnasiallehrer
  • Seyberth, Karl Friedrich, 1826-1861, Studium der Pharmazie, Landwirt in Klarenthal, Kirchen- und Schulvorstand in Klarenthal, verheiratet mit Julie Schapper, 1830-1891, Tochter des Christian August Schapper, Hz. Nassau. Oberbergrat
Nachweise

Quellen:

  • HHStAW Bestand 250/13 Nr. 178: 1830 / 1847 Auszug aus dem Escher Lagerbuch über die Grundbesitzungen des Philipp Reinhard Seyberth zu Esch.
  • HHStAW Bestand 1135 Nr. 48: Herber-Buch. Stammtafel bzw. Nachfahrentafel des Ehepaares Johannes Herber d.Ä. (1614-1671) und Anna Margarethe Zippel (1616-1672) in 14 Generationen.

Literatur:

Zitierweise
„Seybert, Philipp Reinhard“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/1095915010> (Stand: 26.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde