Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Burgen, Schlösser, Herrenhäuser

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4821 Fritzlar
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Ortskennziffer
63400511009

Burg Züschen

225 m über NN
Gemarkung Züschen, Gemeinde Fritzlar, Schwalm-Eder-Kreis
Basisdaten | Geschichte | Bau und Baugeschichte | Burgtyp | Nachweise | Zitierweise | Indizes

Die Burg lag am Ortsrand von Züschen, an der südöstlichen Ecke der ehemaligen Stadtbefestigung. Die 1237 erstmals erwähnte Burganlage wurde wahrscheinlich von den von Züschen als Familiensitz errichtet. Der Abriss der Burg erfolgte wohl um 1600. Im Anschluss wurde dort von den von Meysenbug ein herrschaftlicher Gutshof mit stattlichem zweigeschossigen Herrenhaus erbaut. Infolge eines Brandes wurden Herrenhaus und Gutshof 1862 erheblichen baulichen Veränderungen unterzogen. Der Gutsbetrieb und das Herrenhaus sind bis heute erhalten, als letztes Relikt der Burganlage existiert ein Wohnturm, der in das Herrenhaus integriert ist.

Basisdaten

Weitere Namen:

  • Altes Schloss
  • Rittergut

Ortstyp:

Burg

Bezeichnung der Siedlung:

Lagebezug:

20 km nordnordwestlich von Homberg (Efze) gelegen

Lage:

Das sog. Alte Schloss, auch als Rittergut bezeichnet, liegt im Südosten von Züschen (Obertor 18), an der Südostecke der früheren Stadtbefestigung an der Stelle einer vormaligen Burganlage.

Geschichte

Besitzgeschichte:

1433 belehnt Graf Otto III. von Waldeck Johann von Meysenbug endgültig mit Burg und Stadt Züschen. Die von Meysenbug bleiben bis zum Aussterben der Züschener Linie der Familie im Jahr 1810 Inhaber dieses Lehens. Danach kam deren Besitz in Züschen an Johann Friedrich von Dalwigk, 1840 an den Grafen von Stolberg-Wernigerode. 1891 erstand der Unternehmer Wilhelm Garvens den Gutskomplex und errichtete oberhalb des sog. Alten Schloss einen Schlossbau in historisierendem Stil, das sog. Schloss Garvensburg.

Bau und Baugeschichte

Baugeschichte:

Das sog. Alte Schloss samt Wirtschaftsbauten wurde von den von Meysenbug an der Stelle einer früheren Burganlage errichtet. Im Jahr 1862 wurden bei einem Großbrand die Gutsgebäude mit Ausnahme des alten Wohnturms zerstört, was eine grundlegende Erneuerung der Hofanlage erforderlich machte.

Baubeschreibung:

Die Anlage des sog. Alten Schlosses besteht aus einem massiven Herrenhaus (16. Jahrhundert) mit zweigeschossigem Erker, das 1862 infolge eines Brandes erheblich verändert und erweitert wurde, sowie einem unmittelbar angrenzenden Wirtschaftshof mit Gebäuden, die in den Zeitraum zwischen 16. und 18. Jahrhundert datieren. Im Herrenhaus haben sich Reste des Wohnturms der Burganlage (Grundfläche von ca. 10 x 13 m und Wanddicke von ca. 1,5 m) sowie Teile der Stützmauern erhalten.

Erhaltungszustand:

Von der früheren Burganlage hat sich neben Resten der Stützmauer vor allem der alte Wohnturm erhalten, der in das Herrenhaus des 16. Jahrhunderts integriert wurde.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Burg Züschen, Gemeinde Fritzlar“, in: Burgen, Schlösser, Herrenhäuser <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/bg/id/7529> (Stand: 11.7.2014)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde