Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Neue Suche
 
Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4917 Battenberg
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Beltershausen

Wüstung · 390 m über NN
Gemarkung Bromskirchen, Gemeinde Bromskirchen, Landkreis Waldeck-Frankenberg 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Wüstung

Lagebezug:

12,5 km nordwestlich von Frankenberg (Eder)

Lage und Verkehrslage:

Am Linspherbach im Bereich der Obermühle vermutet; Flurname Beltershäuser Grund, Beltershäuser Löh

Ersterwähnung:

1286

Vorbemerkung Historische Namensformen:

Vgl. auch Beltershausen (Gemarkung Altendorf bei Naumburg)

Historische Namensformen:

Bezeichnung der Siedlung:

  • Hof (1539)

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3472107, 5661531
UTM: 32 U 473876 5658776
WGS84: 51.07989663° N, 8.627064401° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63500501001

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1539: Landgrafschaft Hessen, Amt Wolkersdorf
  • 1567-1604: Landgrafschaft Hessen-Marburg, Amt Wolkersdorf

Altkreis:

Frankenberg

Gericht:

  • 1539: Gericht Bromskirchen

Herrschaft:

1539 verkaufen die Herren von Viermünden u.a. den Hof Beltershausen an die Landgrafen von Hessen.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1286 schenkt Ritter Godbert von Diedenshausen dem Kloster Georgenberg 3 Schillinge jährlich von der Mühle in Beltershausen. Die Besitzungen derer von Diedenshausen gingen 1394 auf die von Viermünden über, die sie 1509 an die Landgrafschaft Hessen veräußerten. 1570 besaß die Gemeinde Bromskirchen hier Land in Erbleihe.
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Beltershausen, Landkreis Waldeck-Frankenberg“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/1033> (Stand: 7.9.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde