Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Neue Suche
 
Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4624 Hedemünden
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Weitere Informationen

Burghagen

Wüstung · 265 m über NN
Gemarkung Ziegenhagen, Gemeinde Witzenhausen, Werra-Meißner-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Hof; Sonstiges; Wüstung

Lagebezug:

8 km nordwestlich Witzenhausen gelegen

Lage und Verkehrslage:

Unmittelbar an der Ostseite des Schlossberges Ziegenberg gelegen

Ersterwähnung:

1357

Historische Namensformen:

  • Borghayne, in dem (1357) [XVII] (StA Marburg Generalrepertorium Hanstein)
  • Borghayne, in deme (1357 [StA Marburg Generalrepertorium Ziegenberg]
  • Burghain, in dem (1371)
  • Burghaege, zum (1452)
  • Borckhayn, vor dem (1456)
  • Borckhayn(e), in dem (1456)
  • Borghain, genant (1460)
  • Burghayne, an deme (1470)

Bezeichnung der Siedlung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3553259, 5692898
UTM: 32 U 553164 5691060
WGS84: 51.36831017° N, 9.763717066° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63601617001

Flächennutzungsstatistik:

  • 1371: 2 Hufen genannt

Einwohnerstatistik:

  • 1456: 6 Hausgesesse
  • 1466: 3 Hausgesesse
Verfassung

Verwaltungsbezirk:

Altkreis:

Witzenhausen

Herrschaft:

1466: Gericht Ziegenberg

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1357: Die von Hanstein sollen einen Hof im Burg Hagen als Ziegenberger Burglehen erhalten
  • 1371: Landgraf Heinrich hat 2 Hufen im Burg Hagen zu lösen
  • 1452: Burglehen der von Berlepsch
  • 1460: Landgraf Ludwig belehnt die von Boyneburg (-Stedtfeld) mit Gütern zu Burghagen
  • 1470 und 1551: Belehnung der von Berlepsch von Hessen mit Burglehen zu Burg Hagen
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Burghagen, Werra-Meißner-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/5480> (Stand: 8.11.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde