Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Neue Suche
 
Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5021 Ziegenhain
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 52. Ziegenhain

Ebersdorf

Dorf · 269 m über NN
Gemarkung Spieskappel, Gemeinde Frielendorf, Schwalm-Eder-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

8,5 km nordöstlich von Ziegenhain.

Lage und Verkehrslage:

0,5 km südsüdöstlich von Spieskappel. Geschlossenes Dorf mit regellosem Grundriss auf einem nach Nordosten in das Ohetal auslaufenden Feldrücken.

Straßenverbindung nach Spieskappel.

Ersterwähnung:

1197

Historische Namensformen:

Bezeichnung der Siedlung:

  • curia cum toto predio 1197;
  • grangia 1244;
  • Hof 1522

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3522776, 5647150
UTM: 32 U 522693 5645331
WGS84: 50.95914065° N, 9.323115415° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63400413002

Einwohnerstatistik:

  • 1585: 11 Hausgesesse
  • 1747: 7 Haushalte
  • 1885: 15 Wohnhäuser, 80 Bewohner
Verfassung

Altkreis:

Ziegenhain

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1197 besitzt Kloster Spieskappel einen Hof in Ebersdorf.
  • 1235 gehört Ebersdorf zu den Höfen des Klosters, denen Landgraf Konrad von Thüringen ihre Freiheit bestätigt.
  • 1522 hat Spieskappel in Ebersdorf 3 Vollgüter (Allode) sowie 5 Kodensitze. Hinzu kamen umfangreiche Ländereien in der Umgebung des Dorfes sowie der große und kleine Zehnte.

Zehntverhältnisse:

1236 erwirbt Spieskappel den Zehnten zu Ebersdorf von Kloster Hersfeld, der diesem lange entfremdet gewesen war; Bestätigung 1254.

1522 hat Spieskappel in Ebersdorf 3 Vollgüter (Allode) sowie 5 Kodensitze. Hinzu kamen umfangreiche Ländereien in der Umgebung des Dorfes sowie der große und kleine Zehnte.

Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

1569 und später: nach Spieskappel eingepfarrt

Bekenntniswechsel:

Da Filial von Spieskappel, Einführung der Reformation vermutlich unter dem Spieskappeler Pfarrer Stephan Stoehr um 1528.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Ebersdorf, Schwalm-Eder-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/4559> (Stand: 13.12.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde