Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Neue Suche
 

Hof Lauterbach

Hof · 361 m über NN
Gemarkung Obernburg, Gemeinde Vöhl, Landkreis Waldeck-Frankenberg 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Hof

Lagebezug:

6 km südöstlich von Korbach

Lage und Verkehrslage:

Hofanlage 2 km östlich von Oberndorf

Ersterwähnung:

1126

Historische Namensformen:

Bezeichnung der Siedlung:

  • villa ( 1126)

Burgen und Befestigungen:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3495193, 5677340
UTM: 32 U 495121 5675509
WGS84: 51.23093989° N, 8.930120135° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63501911001

Flächennutzungsstatistik:

  • 1854 (Morgen): 437, davon 379 Acker, 52 Wiesen, 6 Wald

Einwohnerstatistik:

  • 1885: 4 Wohnhäuser mit 44 Bewohnern
Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1126: Ittergau, in der Grafschaft des Grafen Siegfried IV. von Northeim (in pago Itergowe in comitatu Sigefridi comitis)
  • 1585: Herrschaft und Gericht Itter
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Darmstadt, Herrschaft bwz. Amt Itter

Altkreis:

Frankenberg

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1126 bekundet der Abt Erkenbert von Corvey für seine Kirche von den adligen Matronen Riclinde und Frederun, die Burg Itter mit Markt, Zoll sowie den zugehörigen Allodien in den Dörfern ?(Dorf-)itter, (Nieder-) Ense, Lauterbach und Dalwig erworben zu haben. 1537 war das Haus Lauterbch Lehen der Wölffe von Gudenberg
  • 1226 überträgt das Kollegiatstift St. Peter in Niggenkerken bei Höxter auf Wunsch des Propstes Karolus von Schaken dem Kloster Werbe seine Güter in Lauterbach gegen Zahlung von zehn Schilling Pacht. 1231 bestätigt Papst Gregor IX. dem Kloster Werbe den Besitz eines Hofes in Lauterbach.

Zehntverhältnisse:

In einem im 13. Jahrhundert in den Liber vitae der Abtei Corvey eingetragenen Verzeichnis wird Lauterbach als Zehntbesitz der Abtei aufgeführt.

Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

1585 zum Kirchspiel Obernburg gehörig

Bekenntniswechsel:

Einführung der Reformation in der Landgrafschaft Hessen ab 1526.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Hof Lauterbach, Landkreis Waldeck-Frankenberg“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/1229> (Stand: 5.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde