Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Neue Suche
 
Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5020 Gilserberg
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Altenstat

Wüstung · 247 m über NN
Gemarkung Jesberg, Gemeinde Jesberg, Schwalm-Eder-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Mühle; Wüstung

Lagebezug:

17 km südwestlich von Fritzlar

Lage und Verkehrslage:

Im Zwischenland von Gilsa und Treisbach

Ersterwähnung:

1137

Letzterwähnung:

1555

Vorbemerkung Historische Namensformen:

Die Zuweisung der Belege bis in das 12. Jahrhundert zu Altenstat kann nicht als gesichert gelten. Vgl. auch Altenstädt (bei Naumburg) und Alstadt (Gemarkung Gambach).

Historische Namensformen:

Bezeichnung der Siedlung:

  • 1111/1137: castrum
  • 1555: Mühle
  • 1585: Wiese

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3510387, 5651464
UTM: 32 U 510309 5649643
WGS84: 50.9982744° N, 9.146906042° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63401004001

Verfassung

Altkreis:

Fritzlar-Homberg

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1390: Werner von Trugelnrode versetzt 2 Äcker auf der Altenstat.
  • 1545: Johann von Linsingen verkauft dem landgräfliche Hofmeister Johann von Linsingen seine erbeigene Wiese auf der Altenstat.
Wirtschaft

Mühlen:

1555: Mühle von der Altenstat nach unterhalb des Dorfes verlegt.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Altenstat, Schwalm-Eder-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/3939> (Stand: 10.8.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde