Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Neue Suche
 
Portrait

Dietrich Christoph Ihringk
(1727–1781)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

104318260

Ihringk, Dietrich Christoph [ID = 9588]

* 29.3.1727 Spangenberg, † 22.5.1781 Nentershausen
Prof. Dr. jur. – Jurist, Professor, Regierungsrat
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Weitere Namen:

  • Ihringk, Dietericus Christophorus
  • Ihringk, Diedericus Christophorus
  • Ihringk, Diederich Christoph
  • Ihringk, Dieterich Christoph
Wirken

Werdegang:

  • 1746 Licentiat der Rechte und Privatdozent für Rechtsgeschichte, Rechtsaltertümer, Institutionen, deutsches Recht, Reichshistorie in Marburg
  • 20.2.1749 außerordentlicher Professor der Rechte an der Universität Marburg, eingeführt am 14.3.1749
  • 11.8.1749 Promotion zum Dr. jur. in Marburg
  • bis Januar 1750 Vorlesungen über Geschichte des bürgerlichen und des kanonischen Rechts, Institutionen, Kriminalrecht, deutsche Reichsgeschichte, Natur- und Völkerrecht
  • 20.1.1750 Abschied auf eigenen Wunsch
  • 13.1.1750 zum SS 1750 ordentlicher Lehrer der Rechtsgelehrtheit auf der Oranien-Nassauischen hohen Schule zu Herborn
  • 10.5.1752 Kanzleirat in Rinteln
  • 14.3.1755 Kammerrat der Grafschaft Schaumburg Hessen-Kasselischen Anteils
  • 13.11.1760 Regierungsrat in Kassel
  • 29.2.1772 Direktor der Französischen Kommission (Justizkanzlei) in Kassel
  • 18.3.1774 Oberappellationsrat in Kassel
  • Mitglied der Freimaurer-Loge "Zu den drei Löwen"

Akademische Qualifikation:

  • 11.8.1749 Promotion zum Dr. jur. in Marburg

Akademische Vita:

  • Marburg, Universität / Juristische Fakultät / Rechtsgeschichte, Rechtsaltertümer, Institutionen, Deutsches Recht, Reichshistorie / Privatdozent / 1746-1749
  • Marburg, Universität / Juristische Fakultät / Geschichte des bürgerlichen und des kanonischen Rechts, Institutionen, Kriminalrecht, deutsche Reichsgeschichte, Natur- und Völkerrecht / außerordentlicher Professor / 1749-1750
  • Herborn, Oranien-Nassauische hohe Schule / / / ordentlicher Lehrer der Rechtsgelehrtheit / 13.1.1750 zum SS 1750 bis 1752

Lebensorte:

  • Spangenberg; Marburg; Herborn; Rinteln; Kassel; Nentershausen
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Ihringk, Dietrich Christoph“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/104318260> (Stand: 22.5.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde