Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Johann Heinrich der Ältere Tischbein
(1722–1789)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Tischbein, Johann Heinrich der Ältere [ID = 2846]

* 14.10.1722 Haina, † 22.8.1789 Kassel
Maler, Radierer
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Weitere Namen:

  • Tischbein, Johann Heinrich d.Ä.
Wirken

Werdegang:

  • 1736-1741 Lehre bei dem Tapetenmaler Johannes Zimmermann sowie beim Hofmaler und Galerieinspektor Johann Georg Freese in Kassel
  • 1741-1742 bei seinem Bruder in Laubach
  • 1743-1751 in Paris, Venedig und Rom
  • 1743-1748 im Pariser Atelier von Charles-André van Loo
  • 1749 Unterricht bei Giovanni Battista Piazetta in Venedig
  • 1754 Hofmaler in Kassel
  • 1762 Professor am Collegium Carolinum
  • 1777-1789 Professor und Rat an der Kasseler Kunstakademie
  • 1777-1789 Direktor der Kasseler Kunstakademie

Netzwerk:

Familie

Vater:

Tischbein, Johann Heinrich, 1682–1764

Mutter:

Hinsing, Susanne Margarethe, 1690–1772

Partner:

  • Robert, Marie Sophie, um 1726–1759, Tochter des Jean Stephan Robert, Flüchtling aus Henrichsmont, Departement Cher, 1686 Notaire, Secretaire der französischen Kanzlei in Kassel, Stadt-Kommissar, Direktor der Manufakturen in Kassel. Heirat Kassel 1756
  • Robert, Marianne Pernette, ca. 1737–1764, Schwester der ersten Ehefrau, Heirat 1760

Verwandte:

Nachweise

Quellen:

  • HStAM 5 Nr. 15443, Collegium Carolinum, Bd. 1, 1710-1785
  • HStAM 5 Nr. 16041, Gehaltsregelung für Kapitain Pistor und Desinateur Tischbein am Collegium Carolinum, 1766
  • HStAM 5 Nr. 9555, Bestellung des Malers Johann Henrich Tischbein zum Inspektor über die Bildgallerie und die Gemälde in den herrschaftlichen Schlössern nach dem Tode des Intendanten v. Freese; Anwartschaft des Malers Robert auf diese Stelle, 1775-1803
  • HStAM 5 Nr. 9565, Entwurf zu einer Organisationsänderung bei der Maler- und Bildhauerakademie, ca. 1800
  • HStAM 16 Nr. 6279, Akademie der bildenden Künste in Kassel überhaupt, Bd. 1, 1762-1804
  • HStAM 40 a Rubr. 24 Nr. 346, Zahlungen an die Malerakademie zu Kassel und besonders an das lebende Modell; Fonds für die anderweite Einrichtung der Maler- und Bildhauerakademie, 1775, 1776-1807
  • HStAM 40 a Rubr. 04 Nr. 3900, Besoldungsreskripte und Zahlungsanweisungen für den Mathematiklehrer und Artillerie-Capitain Johann Jakob Pistor und den Professor der Zeichenkunst und Malerei Johann Heinrich Tischbein am Collegium Carolinum zu Kassel, 1766-1767
  • NLA OL Dep 113 KUNST Akz. 272 Nr. 6486, Tischbein, Johann Heinrich (d. Ä.)
  • NLA BU S 2 P Nr. 00490/81, Fürstin Juliane zu Schaumburg-Lippe, geb. Landgräfin zu Hessen, Staatsporträt von Johann Heinrich Tischbein d. Ä.(?), um 1780, (Foto, s/w, 13 x 18 cm)
  • NLA BU S 2 N Nr. 54268, Das Fuldatal bei Kassel, von Johann Heinrich Tischbein d.Ä., (früher Franz Hochecker), Original: Staatliche Kunstsammlung, Kassel, (Foto, 3 Exemplare, s/w, 13 x 18 u. 17 x 23 cm), 1751–1829

Literatur:

Bildquelle:

Kassel Lexikon, Bd. 2, S. 274 (Ausschnitt). – Selbstbildnis um 1752/55.

Zitierweise
„Tischbein, Johann Heinrich der Ältere“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/118758349> (Stand: 15.10.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde