Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Portrait

Helius Eobanus Hessus
(1488–1540)

Symbol: Switch display mode Symbol: Switch display mode Symbol: Print Preview

Hessus, Helius Eobanus [ID = 6774]

* 6.1.1488 Halgehausen, † 4.10.1540 Marburg, evangelisch
Prof.; Mag. – Humanist, Dichter, Hochschullehrer
Other Names | Activity | Family Members | References | Citation | Life
Other Names

Maiden Name:

Koch, Eobanus

Other Names:

  • Hessus, Helios Eobanus
  • Hessus, Helius Eobanus Koch
  • Hesse, Helius Eobanus
  • Hessi, Hely Eobani
  • Hess, Eoban
  • Eobanus von Frankenberg
Activity

Career:

  • Schüler des Abts Dietmar von Haina
  • Lateinschule in Gemünden unter Johannes Mebes
  • Schüler in Frankenberg unter Jakob Horlaeus
  • 1504 an der Universität Erfurt
  • 1506 Baccalaureus in Erfurt
  • 1506 erste Dichtungen in lateinischer Sprache
  • 1507-1508 Rektor der Stiftsschule von St. Severi in Erfurt
  • Sommer 1509 Magister artium in Erfurt
  • 1509-1513 Sekretär des Bischofs Hiob von Dobeneck in Riesenburg (Ostpreußen)
  • 1513 Studium der Rechte in Frankfurt an der Oder
  • Herbst 1513 bis Sommer 1514 Studium der Rechte in Leipzig
  • August 1514 Rückkehr nach Erfurt, Kopf des Erfurter Dichterkreises, Tätigkeit als Privatgelehrter bis 1517
  • 1517 Professor der Lateinischen Sprache, der Dichtkunkst und Beredsamkeit in Erfurt
  • Herbst 1518 Reise in die Niederlande
  • 1523 Studium der Medizin
  • 1526-12.10.1532 Lehrer der Poetik am Aegidiengymnasium in Nürnberg
  • 3.5.1533 wieder Professor in Erfurt
  • 1536 Professor für Geschichte an der Universität Marburg
  • 1537 Dekan zu St. Goar
  • 1538 Rektor der Universität Marburg
  • Verfasser zahlreicher „familiärer Briefe“
  • von Luther „rex poetarum“ genannt
  • neulateinischer Dichter

Role:

  • Marburg, Universität, Rektor, 1538 (1. Halbjahr)

Course of Studies:

  • 1504 an der Universität Erfurt
  • 1513 Studium der Rechte in Frankfurt an der Oder
  • Herbst 1513 bis Sommer 1514 Studium der Rechte in Leipzig

Academic Vita:

  • Erfurt, Universität / / Klassische Philologie, Dichtkunst und Beredsamkeit / Professor / 1517-1526, 1533-1536
  • Marburg, Universität / Philosophische Fakultät / Geschichte / Professor / 1536-1540

Academic Offices:

  • 1538 Rektor der Universität Marburg

(Art-) Works:

  • Hel[ii] Eobani Hessi Venus triumphans de qua Joann Camerarius questus ab Eobano ad Thalamum ducitur et in Hispanian abiens carmine celebratur. Rudolphopoli [Rudolstadt]: Hofbuchdruckerei, 1822.
  • Noriberga illustrata und andere Städtegedichte. Berlin, 1896.
  • Dichtungen lateinisch und deutsch. Hessus, Helius Eobanus. Bern.

Places of Residence:

  • Erfurt; Marburg
Family Members

Father:

Koch, Hans, Bauer in Halgehausen, stammte aus der Grafschaft Wittgenstein, stand im Dienstverhältnis zum Zisterzienserkloster Haina

Mother:

NN., Katharina, † vor 1529, aus Gemünden (Wohra)

Partner(s):

  • Spater, Katharina, (⚭ 1514) † vor 1543, Tochter des Heinrich Spater, Bürger in Erfurt
References

Bibliography:

Image Source:

„Eobanus Hessus“ (Federzeichnung · 23,3 x 29,8 cm, beschnitten), in: Ferdinand Justi, Icones Professorum Marpurgensium. Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Philipps-Universität Marburg (Inventar-Nr. 28.130) / Foto: Bildarchiv Foto Marburg (Thomas Scheidt)

Citation
„Hessus, Helius Eobanus“, in: Hessische Biografie <http://www.lagis-hessen.de/pnd/118704249> (Stand: 19.7.2016)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde