Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Placidus Droste zu Erwite
(1641–1700)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Droste zu Erwite, Placidus [ID = 1080]

* 1641 Erwitte, † 22.6.1700 Fulda, Begräbnisort: Fulda vor dem Dreikönigsaltar in der Dreikönigskapelle bei der Fuldaer Stiftskirche, katholisch
Mönch, Priester, Propst, Fürstabt
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Weitere Namen:

  • Droste zu Erwitte, Placidus Ernst Arnold Dietrich von (Taufname)
  • Droste zu Erwitte, Placidus von
Wirken

Werdegang:

  • humanistische Studien am Jesuitengymnasium Paderborn
  • 1665 Eintritt in das Stift Fulda
  • 8.9.1666 Profess
  • 25.2.1668 Priesterweihe
  • 4.1.1678 zum Fürstabt von Fulda gewählt
  • 19.4.1678 Bestätigung durch Papst Innozenz XI.
  • 27.6.1678 Abtsweihe
  • Am 22.8.1678 belehnte ihn Kaiser Leopold I. mit den Regalien.

Funktion:

  • Zella in der Rhön, Propst, 1671-1678
  • Holzkirchen, Propst, 1671-1678
  • Fulda, Abt, 1678-1700
  • Heiliges Römisches Reich, Erzkanzler der Kaiserin, 1678-1700

Lebensorte:

  • Erwitte; Paderborn; Fulda; Zella in der Rhön; Holzkirchen
Familie

Vater:

Droste zu Erwitte, Philipp von

Mutter:

Heygen, Agnes von

Verwandte:

  • Droste zu Amecke, Caspar Ferdinand Dietrich <Bruder>, begründete mithilfe seines die Nebenlinie zu Füchten, war fürstlich-fuldischer Geheimrat und Jägermeister
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Droste zu Erwite, Placidus“, in: Hessische Biografie <http://www.lagis-hessen.de/pnd/118680838> (Stand: 4.1.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde