Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Robert von Mohl
(1799–1875)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Mohl, Robert von [ID = 5073]

* 17.8.1799 Stuttgart, † 5.11.1875 Berlin, evangelisch
Prof. Dr. jur. – Staatsrechtler, Politiker, Jurist, Minister, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Zitierweise | Leben
Wirken

Werdegang:

  • 1821 Promotion
  • 1823 erster Aufenthalt in Frankfurt am Main
  • 1824 Professor der Staatswissenschaften in Tübingen
  • 1845 aus politischen Gründen vom Lehramt enthoben
  • 1848 Mitglied des Frankfurter Vorparlaments und der Nationalversammlung
  • 1848 Ernennung zum Reichsjustizminister
  • Mitunterzeichner der „Gothaer Erklärung“
  • 1861-1866 Badischer Gesandter am Bundestag in Frankfurt am Main
  • ab 1872 Reichstagsabgeordneter
Familie

Vater:

Mohl, Benjamin Ferdinand von, 1767-1845, Dr. jur., Königlich-Württembergischer Regierungsrat, Staatsminister des Inneren in Stuttgart, Präsident des württembergischen evangelischen Oberkonsistoriums, Sohn des Gottlob Mohl, Geheimer Hofrat, und der Christiana Moser von Filseck

Mutter:

Autenrieth, Louise, 1776-1843, Tochter des Jakob Friedrich Autenrieth, Königlich-Württembergischer Wirklicher Geheimer Rat, Rentkammerdirektor in Stuttgart

Partner:

  • Becher, Pauline, (Stuttgart 1830), 1809-1894, Tochter des Gottlieb Becher, 1778-1858, Dr. med., Hofarzt in Stuttgart, und der Friederike Karoline Gaupp
Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

Wikipedia (Datei:Robert von Mohl)

Zitierweise
„Mohl, Robert von“, in: Hessische Biografie <http://www.lagis-hessen.de/pnd/118583174> (Stand: 16.10.2012)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde