Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Friedrich Gundolf
(1880–1931)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Gundolf, Friedrich [ID = 1228]

* 20.6.1880 Darmstadt, † 12.7.1931 Heidelberg, jüdisch
Dr. phil. – Dichter, Literaturwissenschaftler, Professor
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Weitere Namen:

  • Gundelfinger, Friedrich
Wirken

Werdegang:

  • 1911 Habilitation mit einer Arbeit über "Shakespeare und der deutsche Geist", 1911
  • Ab 1920 Ordinarius für deutsche Literatur an der Universität Heidelberg
  • Gehörte zum Kreis um Stefan George

Werke:

Familie

Vater:

Gundelfinger, Sigmund, 1846-1910, Professor an der TH Darmstadt

Mutter:

Gunz, Amalie, * 1857

Partner:

  • Salomon, Elisabeth* Agnes, (⚭ 4.11.1926) * Hirschberg, im Riesengebirge, 11.11.1893, Tochter des Max Salomon, Doktor der Medizin, Sanitätsrat in Hirschberg

Verwandte:

  • Mallachow, Cordelia Ottilia <Tochter>, * 30.11.1917, adoptiert 3.3.1927
  • Gundolf, Ernst <Bruder>
Nachweise

Literatur:

  • Will Scheller, Heutige Dichtung in Hessen. Eine Sichtung, Melsungen (1925), S. 15-16;
  • Reichshandbuch;
  • Stadtlexikon Darmstadt, 2006, S. 334 (Ulrich Joost);
  • Doch das Zeugnis lebt fort. Bildband, hrsg. von Annedore Leber, 1965, S. 194;
  • Arnsberg, Geschichte 3, 1973, S. 39;
  • Israelitisches Familienblatt vom 18.5.1926

Bildquelle:

Paul Arnsberg, Die jüdischen Gemeinden in Hessen. Band 3: Bilder - Dokumente, 1973, S. 39.

Zitierweise
„Gundolf, Friedrich“, in: Hessische Biografie <http://www.lagis-hessen.de/pnd/118543628> (Stand: 20.6.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde