Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Goethe, Johann Wolfgang von [ID = 1199]

* 28.8.1749 Frankfurt am Main, † 22.3.1832 Weimar
Lic. jur. utr. – Jurist, Minister, Dichter, Zeichner, Naturforscher
Other Names | Activity | Family Members | References | Citation | Life
Activity

Career:

  • Gymnasium Frankfurt u.a. mit Johann Jakob Riese, Moors und Horn
  • 1765 stud.jur. in Leipzig, 1770 in Straßburg, Juris utriusque licentiatus (JUL) 1771, Anwalt in Frankfurt am Main, 1772 Praktikant am Reichskammergericht in Wetzlar. 1775 Verlobung mit Lili Schönemann. 1775 Reise in die Schweiz.
  • 26.4.1776 Bürger von Weimar, 1776 Sachsen-Weimarischer Legationsrat und Mitglied des Geheimen Conseil
  • 1779 Sachsen-Weimarischer Geheimer Rat
  • 1782 Sachsen-Weimarischer Kammer-Präsident
  • 1786-1788 Italienreise, seitdem von den laufenden Regierungsgeschäften entbunden, aber 1791 Leiter des neugegründeten Hoftheaters (bis 1817)
  • 1790 Reise nach Venedig, 1792 Teilnahme an der Campagne in Frankreich
  • 1816 Staatsminister und Leiter der Oberaufsicht über die Landesanstalten für Kunst und Erziehung im Großherzogtum Weimar;
  • Adelsstand: Wien 10.4.1782

Role:

  • Sachsen-Weimar, Legationsrat (1776)
  • Sachsen-Weimar, Geheimer Rat (1779)
  • Sachsen-Weimar, Kammer-Präsident (1782-1786)
  • Sachsen-Weimar, Leiter des Hoftheaters (1791-1817)
  • Sachsen-Weimar, Staatsminister (1816)

(Art-) Works:

Family Members

Father:

Goethe, Johann Caspar, 1710-1782, Ksl. Wirkl. Geheimer Rat

Mother:

Textor, Catharina Elisabeth, 1731-1808

Partner(s):

  • Vulpius, Johanna Christiana* Sophie (Gewissensehe Sept. 1788, Heirat 19.10.1806), 1765-1816, aus Weimar, Arbeiterin in der Blumenfabrik Bertuch (vgl. ADB XL, 381f), Tochter des Johann Friedrich Vulpius, 1725-1786, Actuarius in Weimar, und der Christiane Margarethe Riehl, 1742-1771

Relatives:

  • Schlosser, Cornelia, geb. Goethe <Schwester>, 1750-1777, verheiratet mit Johann Georg Schlosser
  • Goethe, Julius August* Walther von <Sohn>, * 25.12.1789, + Rom Ende Oktober 1830, Weimar. Kammerrat und Kammerherr
  • Goethe, Ottilie von, geb. von Pogwisch <Schwiegertochter>, 1796-1872, Tochter des Wilhelm Julius v.P., 1760-1836, Hauptmann der Werthern-Dragoner, Besitzer von Gütern in Ostpreußen und im Lauenburgischen, und der Henriette Ottilie Ulrike Henckel von Donnersmark, 1776-1851, Miterbin des Gutes Nasserheide, führte in Weimar eine französische Lesegesellschaft
  • Pogwisch, Ulrike von <Schwester der Schwiegertochter>, 1798-1875, Priorin des Johannis-Klosters in Schleswig.
  • Goethe, Walther Freiherr von <Enkel>, 1818-1885, Musiker
  • Goethe, Wolfgang Freiherr von <Enkel>, 1820-1883, Dr.jur., Kgl. Preuß. Legationsrat in Rom und Dresden
  • Goethe, Alma von <Enkelin>, 1827-1844
References

Bibliography:

  • Goethe-Bibliographie, begr. von Hans Pyritz, Heidelberg 1965-1968;
  • Goethe-Bibliographie, in: Jahrbuch der Goethe-Gesellschaft bzw. Goethe-Jahrbuch;
  • ADB 9, 1879, S. 413-448 (Michael Bernays);
  • NDB 6, 1964, S. 546-575 (Wilhelm Flitner);
  • DBE 4, 64-66 (Dorothea Hölscher-Lohmeyer);
  • Frankfurter Biographie 1, S. 261-268 (Jürgen Behrens);
  • Stadtlexikon Darmstadt, 2006, S. 318-319;
  • zu Goethe und Hessen:
  • Adolf Müller, Die Darmstädter Goetheausstellung 1932. In: Volk und Scholle 1932, S. 61-64;
  • Christian Maas, Goethe und Großherzog Ludwig I. von Hessen. In: Volk und Scholle 1932, S. 65-80;
  • Willi Beils, Dichtungen Goethes aus hessischen Landen. In: Volk und Scholle 1932, S. 80-89;
  • Wilhelm Gunzert, Darmstadt und Goethe, Darmstadt 1949;
  • "Franckfurt bleibt das Nest". Johann Wolfgang Goethe und seine Vaterstadt, hrsg. von Patricia Stahl, Frankfurt am Main 1999;
  • Fritz Ebner, Goethe. Aus seinem Leben, Vorträge, Zeitbilder, Darmstadt 2002;
  • Fritz Ebner, Goethe und die Freie Reichsstadt Friedberg. In: Hessische Familienkunde, Bd. 24, 1998-1999, S. 385-390.

Image Source:

Wikipedia (Datei:Goethe (Stieler 1828))

Citation
„Goethe, Johann Wolfgang von“, in: Hessische Biografie <http://www.lagis-hessen.de/pnd/118540238> (Stand: 28.1.2014)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde