Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Eduard Souchay
(1800–1872)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

117484423

Souchay, Eduard [ID = 6430]

* 16.12.1800 Frankfurt am Main, † 1.7.1872 Frankfurt am Main, evangelisch-reformiert
Dr. jur. – Politiker, Abgeordneter, Senator
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Zitierweise | Leben
Wirken

Werdegang:

  • Gymnasium Frankfurt am Main
  • Jura-Studium und Geschichte Heidelberg, Göttingen
  • 1821 Promotion
  • 1823 Advokat in Frankfurt am Main
  • 1832-1836 Stadtgerichtsrat
  • 1839-1849 Appellationsgerichtsrat
  • 1832-1849 Mitglied des Senats
  • 1838 jüngerer Bürgermeister
  • 1832-1857 Mitglied der Gesetzgebenden Versammlung (zuletzt deren Präsident, Liberaler)
  • 1846 Hauptredner der Germanistenversammlung in Frankfurt am Main
  • 1848/1849 Bevollmächtigter der Freien Stadt Frankfurt am Main bei der Deutschen Nationalversammlung
  • 1849 von der Nationalversammlung mit der Bildung einer provisorischen Regierung in Schleswig-Holstein beauftragt
  • Verleger des „Volksboten“, Leiter des Patriotischen Vereins
  • 1868-1872 Mitglied der Stadtverordnetenversammlung
  • Vorstandsmitglied der Polytechnischen Gesellschaft

Werke:

  • Anmerkungen zu einer Reformation der Freien Stadt Frankfurt am Main, 1849
  • Geschichte der deutschen Monarchie von ihrer Erhebung bis zu ihrem Verfall, 1861/1862
  • Deutschland während der Reformation. Frankfurt am Main, 1868
Nachweise

Quellen:

  • Nachlass: Institut für Stadtgeschichte, Frankfurt am Main

Literatur:

Zitierweise
„Souchay, Eduard“, in: Hessische Biografie <http://www.lagis-hessen.de/pnd/117484423> (Stand: 15.2.2013)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde