Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

August Becker
(1812–1871)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

116103507

Becker, August [ID = 9313]

* 17.8.1812 Hoch-Weisel, † 26.3.1871 Cincinnati, Ohio, USA, evangelisch
Theologe (evangelisch), Politiker, Redakteur, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Weitere Namen:

  • Der rote Becker
  • Becker, Heinrich August
Wirken

Werdegang:

  • 1829-1833 Studium der Theologie an der Universität Gießen
  • 3.4.1833 Frankfurter Überfall
  • 1833-1835 Schüler von Friedrich Ludwig Weidig (1791-1837)
  • 1835 verhaftet
  • 1839 begnadigt
  • 1839/40 Gründer eines deutschen Handwerkerbildungsvereins in Zürich
  • 1848 Rückkehr nach Gießen, Redakteur der Zeitung Der Jüngste Tag
  • 1849-1853 Mitglied der Zweiten Kammer des Landtags des Großherzogtums Hessen für den Wahlbezirk Oberhessen 3 Biedenkopf (Demokrat)
  • 1853 Emigration über die Schweiz nach Nordamerika
  • Journalist am New Yorker Demokrat, Baltimore Wecker, Hochwächter, Cinninati Volksblatt und Courier
  • 1861-1865 Feldprediger im Sezessionskrieg

Funktion:

  • Hessen, Großherzogtum, 12. Landtag, 2. Kammer, Mitglied (Dem), 1849-1850
  • Hessen, Großherzogtum, 13. Landtag, 2. Kammer, Mitglied (Dem), 1850
  • Hessen, Großherzogtum, 14. Landtag, 2. Kammer, Mitglied (Dem), 1851-1853

Netzwerk:

Familie

Vater:

Becker, Johann Wilhelm, † 1826, Pfarrer

Mutter:

Naumann, Maria Eberhardine Eleonore*, Tochter des Johann Heinrich Naumann, Schreiber der Kommende Schiffenberg, und der Lucretia Katharina Christ. Vigelius, * 9.12.1740

Partner:

  • N.N., Heirat 1865, Witwe des Gottfried Becker
Nachweise

Quellen:

  • Verhandlungen über eine Anklage gegen August Becker wegen Aufreizung der Soldaten zu Treubruch und Ungehorsam vor dem hohen Geschworenengericht der Provinz Oberhessen : 24. Sitzung vom 24. August 1849 / Ein Fragment hrsg. von Carl Schild. Gießen: C. Schild, 1849. - 16 S. 8°.

Literatur:

Bildquelle:

Hessische Abgeordnete 1820-1933, Darmstadt 2008, S. 148 - Original: Staatsarchiv Darmstadt.

Zitierweise
„Becker, August“, in: Hessische Biografie <http://www.lagis-hessen.de/pnd/116103507> (Stand: 24.8.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde