Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Portrait

Anton Bauer
(1772–1843)

Symbol: Switch display mode Symbol: Switch display mode Symbol: Print Preview

GND-ID

116083980

Bauer, Anton [ID = 9412]

* 16.8.1772 Marburg, † 1.6.1843 Göttingen
Prof. Dr. jur. – Jurist, Professor
Other Names | Activity | Family Members | References | Citation | Life
Activity

Career:

  • 1787 bis 1793 Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Marburg
  • 7.8.1793 Promotion zum Dr.jur. und Habilitation als Privatdozent für deutsches Privatrecht und Wechselrecht
  • 28.10.1797 (zweiter) ordentlicher Professor der Rechte an der Universität Marburg und außerordentlicher - ab 1808 ordentlicher - Beisitzer des Spruchkollegs der Juristischen Fakultät
  • 21.10.1800 Mitglied des Staatswissenschaftlichen Instituts Marburg für das Fach des Natur- und Kameralrechts
  • 1808 Vorsteher des Instituts
  • 1811 Prorektor und Dekan der Juristischen Fakultät
  • regelmäßig wiederkehrende Vorlesungen: allgemeine Rechtsenzyklopädie; Methodologie und Rechtsgeschichte; jus naturae; allgemeines deutsches Privatrecht mit Handels-, Wechsel-, Kameral- und Bergrecht; Code Napoléon; Kriminalrecht und Kriminalprozess; Institutionen
  • 20.11.1812 Versetzung auf eigenen Wunsch als ordentlicher Professor der Rechte und Mitglied der Honoren- und der Spruchsfakultät an die Universität Göttingen zum 1.4.1813
  • 8.5.1813 Beginn der Vorlesungen in Göttingen
  • 1815/16 und 1817/18 Prorektor in Göttingen
  • 24.11.1816 Großbritannischer Hofrat
  • 1819 Senior des Spruchscollegiums
  • 1824-1826 Mitglied der Kommission zur Abfassung eines Strafgesetzbuchs und einer Strafprozessordnung für das Königreich Hannover
  • 22.11.1828 Übertragung der durch Konvention zwischen Hannover und Nassau vom 28.10.1817 begründeten Professur der Nassauischen Staats- und Rechtsverfassung und Verwaltung in Göttingen
  • 19.9.1840 Herzoglich Nassauischer Geheimer Justizrat

Role:

  • 24.11.1816 Großbritannischer Hofrat
  • 1824-1826 Mitglied der Kommission zur Abfassung eines Strafgesetzbuchs und einer Strafprozessordnung für das Königreich Hannover
  • 19.9.1840 Herzoglich Nassauischer Geheimer Justizrat

Course of Studies:

  • von 1787 bis 1793 Studium der Rechtswissenschaften in Marburg

Academic Qualification:

  • 7.8.1793 Promotion zum Dr.jur. an der Universität Marburg und Habilitation als Privatdozent für deutsches Privatrecht und Wechselrecht

Academic Vita:

  • Marburg, Universität / Juristische Fakultät / deutsches Privatrecht und Wechselrecht / Privatdozent / 1793
  • Marburg, Universität / Juristische Fakultät / allgemeine Rechtsenzyklopädie; Methodologie und Rechtsgeschichte; jus naturae; allgemeines deutsches Privatrecht mit Handels-, Wechsel-, Kameral- und Bergrecht; Code Napoléon; Kriminalrecht und Kriminalprozess; Institutionen / (zweiter) ordentlicher Professor / 28.10.1797 bis 20.11.1812
  • Göttingen, Universität / Juristische Fakultät / / ordentlicher Professor / 1812
  • Göttingen, Universität / Juristische Fakultät / Nassauische Staats- und Rechtsverfassung und Verwaltung / ordentlicher Professor / 1828

Academic Offices:

  • 1811 Prorektor und Dekan der Juristischen Fakultät in Marburg
  • 1815/16 und 1817/18 Prorektor der Universität Göttingen

(Art-) Works:

Family Members

Father:

Bauer, Johann Conrad, 1724-1806; Samthofgerichtssekretarius und Regierungsregistrator in Marburg

References

Bibliography:

Image Source:

Wikipedia (via Wikimedia Commons: Portrait Anton Bauer, Rechtswissenschaftler (1772 - 1843) - Lithographie um 1830, Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported)

Citation
„Bauer, Anton“, in: Hessische Biografie <http://www.lagis-hessen.de/pnd/116083980> (Stand: 18.7.2014)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde