Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5225 Geisa
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Ufhausen

Ortsteil · 325 m über NN
Gemeinde Eiterfeld, Landkreis Fulda 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

13,5 km nordöstlich von Hünfeld

Ersterwähnung:

1958

Ortsteile:

  • Oberufhausen und Unterufhausen (ab 01.04.1958)

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3560757, 5626993
UTM: 32 U 560659 5625181
WGS84: 50.77521615° N, 9.86031739° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

631007120

Flächennutzungsstatistik:

  • 1961 (ha): 1289, davon 235 Wald

Einwohnerstatistik:

  • 1939: 753 Einwohner
  • 1961: 852
  • 1970: 921

Diagramme:

Ufhausen: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1958: Landkreis Hünfeld
  • 1972: Landkreis Fulda

Altkreis:

Hünfeld

Gemeindeentwicklung:

Am 1.4.1958 erfolgte der Zusammenschluss von Oberufhausen und Unterufhausen zu Ufhausen, das am 1.8.1972 im Zuge der hessischen Gebietsreform als Ortsteil der Gemeinde Eiterfeld eingegliedert wurde.

Kirche und Religion

Bekenntniswechsel:

Trotz großer Anhängerschaft innerhalb der Bevölkerung konnte sich die Reformation in der Fürstabtei Fulda nicht durchsetzen. Der Ort blieb katholisch.

Zitierweise
„Ufhausen, Landkreis Fulda“, in: Historisches Ortslexikon <http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/7097> (Stand: 15.2.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde