Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5224 Eiterfeld
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 76. Eiterfeld

Weitere Informationen

Neukirchen

Ortsteil · 235 m über NN
Gemeinde Haunetal, Landkreis Hersfeld-Rotenburg 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf; Gerichtsplatz

Lagebezug:

11 km südllich von Bad Hersfeld

Lage und Verkehrslage:

Am rechten Ufer der Haune gelegen.

Bahnhof der Eisenbahnlinie Bebra – Hanau – Frankfurt am Main ("Bebraer Bahn";"Bebra-Hanauer-Bahn") (Inbetriebnahme der Strecke 1.10.1866).

Ersterwähnung:

1263

Historische Namensformen:

Bezeichnung der Siedlung:

  • villa (1295)

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3549094, 5626141
UTM: 32 U 549000 5624330
WGS84: 50.76866309° N, 9.694863968° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

632008070

Flächennutzungsstatistik:

  • 1961 (ha): 461, davon 155 Wald

Einwohnerstatistik:

  • 1812: 63 Feuerstellen, 560 Seelen
  • 1939: 485 Einwohner
  • 1950: 786
  • 1956: 703
  • 1961: 678
  • 1970: 766

Diagramme:

Neukirchen: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Fürstabtei Fulda, Oberamt Fürsteneck, Gericht Neukirchen
  • 1803-1806: Fürstentum Nassau-Oranien-Fulda, Fürstentum Fulda, Amt Eiterfeld, Gericht Neukirchen
  • 1806-1810: Kaiserreich Frankreich, Fürstentum Fulda (Militärverwaltung)
  • 1810-1813: Großherzogtum Frankfurt, Departement Fulda, Distrikt Eiterfeld
  • 1816: Kurfürstentum Hessen, Großherzogtum Fulda, Amt Eiterfeld
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Fulda, Landkreis Hünfeld
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Fulda
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Landkreis Hünfeld
  • 1866/67: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Hünfeld
  • 1972: Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Altkreis:

Hünfeld

Gemeindeentwicklung:

Am 1.2.1971 im Zuge der hessischen Gebietsreform mit anderen Gemeinden zur neu gebildeten Gemeinde Haunetal zusammengeschlossen. Neukirchen ist Sitz der Gemeindeverwaltung.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • Kloster Fulda.
Kirche und Religion

Patrozinien:

  • Vitus (1489)

Pfarrzugehörigkeit:

Zur Pfarrei gehörten Müsenbach (1382), Odensachsen (1727 ) und Meisenbach (1727). 1812 Lutherische Pfarrkirche

Patronat:

1505: Abt von Fulda

Herren von Hauna, von Baumbach, im 17. und 18. Jahrhundert die Herren von der Tann

Bekenntniswechsel:

Einführung der Reformation vermutlich um 1530.

Erster nachweisbarer evangelischer Pfarrer: Johannes Mangel vor 1582-1607

Katholischer Bekenntniswechsel: 1628

Reformierter Bekenntniswechsel: 1631

Seit 1818 unierte Pfarrei.

Kirchliche Mittelbehörden:

1464/65: Bistum Würzburg, Archidiakonat Geisa-Mellrichstadt-Coburg, Landkapitel Geisa

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Neukirchen, Landkreis Hersfeld-Rotenburg“, in: Historisches Ortslexikon <http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/3327> (Stand: 19.5.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde