Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5224 Eiterfeld
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Eiterfeld (Gemeinde)

Gemeinde
Gemeinde Eiterfeld, Landkreis Fulda 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Gemeinde

Lagebezug:

10 km nördlich von Hünfeld

Ortsteile:

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3556496, 5625557
UTM: 32 U 556399 5623746
WGS84: 50.76274101° N, 9.799689213° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

631007000

Verfassung

Gemeindeentwicklung:

Am 1.5.1970 wurde im Zuge der hessischen Gebietsreform die Gemeinde Eiterfeld neu gebildet, indem zunächst Leibolz und am 1.9.1970 Reckrod in die bereits bestehende Gemeinde Eiterfeld eingegliedert wurden. Am 1.2.1971 erfolgte der Zusammenschluss mit den Gemeinden Arzell, Betzenrod, Großentaft, Körnbach, Soisdorf und Treischfeld. Am 1.4.1972 kamen zudem die Gemeinden Dittlofrod und Oberweisenborn hinzu, gefolgt schließlich am 1.8.1972 von den Gemeinden Buchenau (ab 1.1.1970 mit der Gemeinde Giesenhain), Leimbach, Mengers, Ufhausen (ab 1.4.1958 aus Ober- und Unterufhausen) und Wölf. Sitz der Gemeindeverwaltung ist Eiterfeld.

Zitierweise
„Eiterfeld (Gemeinde), Landkreis Fulda“, in: Historisches Ortslexikon <http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/15171> (Stand: 3.11.2016)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde