Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Ernst Daniel August Bartels
(1778–1838)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Bartels, Ernst Daniel August [ID = 9687]

* 26.12.1778 Braunschweig, † 4.6.1838 Berlin
Prof. Dr. med. – Arzt, Hochschullehrer
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Besuch des Katharineums und des Collegium Carolinum in Braunschweig
  • Studium der Medizin an der Universität Jena
  • 1801 Promotion zum Dr. med. an der Universität Jena
  • Arzt in Braunschweig
  • 1803 Arzt in Helmstedt
  • 1803 außerordentlicher Professor der Anatomie und Physiologie und Vorsteher der Anatomischen Anstalt der Universität Helmstedt
  • 9.2.1810 als ordentlicher Professor nach Marburg versetzt
  • 9.4.1810 Direktor des Anatomischen Theaters der Universität Marburg
  • 14.1.1812 Entlassung auf eigenen Wunsch
  • 1.4.1812 Professor der Physiologie an der Universität Breslau und Direktor der Medizinischen Klinik
  • 1.10.1821 ordentlicher Professor der Pathologie, Therapie und der Medizinischen Klinik an der Universität Marburg und Direktor des Medzinisch-Klinischen Instituts und Hospitals
  • 12.3.1828 Entlassung aus kurhessischen Diensten auf eigenen Wunsch
  • Vorlesungen über Anatomie, Osteologie, Syndesmologie, Physiologie und Anthropologie, allgemeine Biologie (1810-1812), Pathologie und Therapie und über Celsus und Hippocrates (1821-1828)
  • 23.3.1828 ordentlicher Professor für Pathologie, Therapie und Physiologie an der Universität Berlin und Direktor der Medizinischen Klinik
  • Mitglied der wissenschaftlichen Deputation für das Medizinalwesen in Berlin
  • Geheimer Medizinalrat

Funktion:

  • Breslau, Universität, Rektor, 1816/17
  • Marburg, Universität, Prorektor, 1824

Akademische Qualifikation:

  • 1801 Promotion zum Dr. med. an der Universität Jena

Akademische Vita:

  • Helmstedt, Universität / Medizinische Fakultät / Anatomie und Physiologie / außerordentlicher Professor / 1803-1810
  • Marburg, Universität / Medizinische Fakultät / Anatomie / ordentlicher Professor / 1810-1812
  • Breslau, Universiät / Medizinische Fakultät / Physiologie / Professor / 1812-1821
  • Marburg, Universiät / Medizinische Fakultät / Pathologie, Therapie und Medizinische Klinik / ordentlicher Professor / 1821-1828
  • Berlin, Universität / Medizinische Fakultät / Pathologie, Therapie und Physiologie / ordentlicher Professor / 1828-1838

Mitgliedschaften:

  • Mitglied der wissenschaftlichen Deputation für das Medizinalwesen in Berlin

Werke:

Lebensorte:

  • Jena; Braunschweig; Helmstedt; Marburg; Breslau; Berlin
Familie

Vater:

Bartels, August Christian, GND, 1749-1826, Theologe, Kirchenbeamter

Verwandte:

  • Herold, Moritz <Schwager>, 1790-1862, Arzt, Professor an der Universität Marburg
Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

„Ernst Daniel Aug. Bartels“ (Federzeichnung · 19 x 23,6 cm, beschnitten), in: Ferdinand Justi, Icones Professorum Marpurgensium. Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Philipps-Universität Marburg (Inventar-Nr. 28.166) / Foto: Bildarchiv Foto Marburg (Thomas Scheidt)

Zitierweise
„Bartels, Ernst Daniel August“, in: Hessische Biografie <http://www.lagis-hessen.de/pnd/11606238X> (Stand: 7.11.2016)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde