Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Wilhelm Baur
(1826–1897)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Baur, Wilhelm [ID = 833]

* 16.3.1826 Lindenfels, † 18.4.1897 Lindenfels, evangelisch
Dr. theol. – Theologe, Pfarrer, Schriftsteller
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Gymnasium Darmstadt
  • Theologie-Studium in Gießen, 1834 Alemannia Gießen, Predigerseminar Friedberg
  • Erzieher von Grafen in Oberhessen
  • 1852 Vikar in Arheilgen
  • 1853 Vikar in Bischofsheim
  • 1855 Pfarrer in Ettinghausen
  • 1862 Pfarrer in Ruppertsberg
  • 1865 Pfarrer und Direktor der Stadtmission Hamburg-St. Michael
  • 1870 Garnisonspfarrer für Hamburg und Altona
  • 1872 Dom- und Hofprediger in Berlin
  • 1893 Mitglied im Zentralausschussder Inneren Mission
  • 1893 General-Superintendent der Rheinprovinz in Koblenz
  • 2.4.1877 Ehrenbürger der Stadt Lindenfels
  • erwarb 1874 in Lindenfels das ehemalige Pfarrhaus, verfasste dort 1894 seine Lebenserinnerungen

Werke:

  • Von der Liebe. Ein Zeugnis für lebendiges Christentum von Wilhelm Baur, Theologe, 1826 - 1897. Calw & Stuttgart: Verlag der Vereinsbuchhandlung 1887.
  • Prinzeß Wilhelm von Preußen, geborene Prinzeß Marianne von Hessen-Homburg. Ein Lebensbild aus den Tagebüchern und Briefen der Prinzeß. Hamburg: Agentur des Rauhen Hauses, 1886.
  • "Voran im Werk!". Festpredigt am Sonntag Septuagesimä, dem 28. Februar1886 bei dem 52. Jahresfeste der Elberfeld-Barmer Gefängnis-Gesellschaft in der 1. lutherischen Kirche zu Elberfeld gehalten von W. Baur. [s. l.]: [s. n.], 1886.
Familie

Vater:

Baur, Ludwig, 1790-1857, Revierförster in Lindenfels (Odenwald), dann Oberförster in Dornberg, Sohn des Ludwig Friedrich Bauer, Pfarrer

Mutter:

Schmitt, Karoline Philippine, 1792-1854, Tochter des Philipp Ludwig Schmidt, Regierungsrat und Stadtsyndicus in Darmstadt

Partner:

Verwandte:

  • Baur de Betaz, Gustav <Sohn>, Schlosshauptmann in Schönberg
Nachweise

Quellen:

  • HStA Darmstadt R 4 und S 1;
  • HStA Darmstadt O 61 Baur;
  • ZA EKHN Best 111, 355 (Prüfungsakten der Kandidaten): 1849

Literatur:

Zitierweise
„Baur, Wilhelm“, in: Hessische Biografie <http://www.lagis-hessen.de/pnd/116096233> (Stand: 14.2.2013)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde