Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Friedrich Wilhelm Battenberg
(1847–1912)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Weitere Informationen

GND-Nummer

116082216

Battenberg, Friedrich Wilhelm [ID = 808]

* 16.5.1847 Frankfurt am Main, † 15.3.1912 Frankfurt am Main
Theologe, Pfarrer
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Studium in Leipzig, Göttingen, Berlin
  • 1872 Lehrer u. Hauslehrer in Frankfurt am Main, Lehrer am Hillerschen akademischen Seminar in Leipzig, 1873 Lehrer an der Deutschen Schule in Neapel, 1873 Lehrer am Gymnasium in Frankfurt am Main, 1877 Lehrer an der Realschule in Alzey, Rheinhessen u. zugleich Pfarrdienst in den Gemeinden Flonheim u. Uffhofen
  • 1881-1883 Pfarrer in Orlishausen, Sachsen-Meiningen, 1883-1912 Pfarrer an der St. Peterskirche in Frankfurt am Main

Funktion:

  • Flonheim, Pfarrverwalter, 1877-1881
  • Uffhofen, Pfarrverwalter, 1877-1881
  • Orlishausen, Pfarrer, 1881-1883
  • Frankfurt am Main-St. Peter, Pfarrer, 1883-1912

Werke:

  • Die alte und neue Peterskirche [in Frankfurt am Main], 1896.
  • Der Fall Harnack in seiner Bedeutung und Tragweite, 1892.
Familie

Vater:

Battenberg, Johann Friedrich, 1809-1875, Lehrer u. Bürger (1848) in Frankfurt am Main, Sohn des Johannes Battenberg, Schneidermeister in Oberaula, und der Marie Jacobe Koß

Partner:

  • Kolb, Henriette Pauline Mathilde*

Verwandte:

  • Battenberg, Mathilde <Tochter>, Malerin
  • Battenberg, Ugi <Sohn>, Maler
  • Battenberg, Ludwig <Sohn>, * 1890, Dr.jur., Rechtsanwalt in Urach, Regierungsrat in Stuttgart, Präsident a.D.
Nachweise

Literatur:

  • Frankfurter Biographie 1, S. 44;
  • Jürgen Telschow, Elisabeth Reiter, Die evangelischen Pfarrer von Frankfurt am Main, 2. erw. Auflage, Frankfurt am Main 1985, S. 18-19.
Zitierweise
„Battenberg, Friedrich Wilhelm“, in: Hessische Biografie <http://www.lagis-hessen.de/pnd/116082216> (Stand: 14.3.2013)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde