Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Otto Bartning
(1883–1959)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Bartning, Otto [ID = 792]

* 12.4.1883 Karlsruhe, † 20.2.1959 Darmstadt
Architekt
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1904-1908 Studium der Architektur in Karlsruhe, Charlottenburg
  • freischaffender Architekt in Berlin
  • nach dem Ersten Weltkrieg "Erneuerer des protestantischen Kirchenbaus" (entwarf ca. 150 Kirchen)
  • 1925-1930 Professor bzw. Direktor der Bauhochschule Weimar
  • 1943 Übersiedlung nach Neckarsteinach
  • 1950-1959 Präsident des Bundes Deutscher Architekten (BDA), 1951 Übersiedlung nach Darmstadt
  • Bürogemeinschaft mit Otto Dörzbach in Darmstadt
  • Leiter des Darmstädter Gesprächs "Mensch und Raum"
  • 1951 Leiter der "Meisterbauten"-Ausstellung in Darmstadt
  • Mitglied des Werkbundes, Darmstadt
  • Mitglied des PEN, Darmstadt
  • Mitglied des Rats für Formgebung, Darmstadt

Werke:

  • 1955 Erde, geliebt - Spätes Tagebuch einer frühen Reise
Nachweise

Literatur:

  • Stadtlexikon Darmstadt, 2006, S. 60 f.
  • Kunst im öffentlichen Raum. In Darmstadt 1641-1994, bearb. von Emmy Hoch und Erich Eck, Darmstadt 1994, S. 114, 134, 256, 387
  • Klaus Honold, Häuser, die am Menschen Maß nehmen. Heute vor fünzig Jahren starb Otto Bartning, in: Darmstädter Echo vom 20. Februar 2009, S. 11
Zitierweise
„Bartning, Otto“, in: Hessische Biografie <http://www.lagis-hessen.de/pnd/118506897> (Stand: 20.2.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde