Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Ludwig Wilhelm Karl Baist
(1825–1899)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

11865196X

Baist, Ludwig Wilhelm Karl [ID = 753]

* 29.4.1825 Grünberg, † 2.1.1899 Frankfurt am Main, Begräbnisort: Lindheim
Chemiker, Apotheker
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Realschule Darmstadt, 1839 Gewerbeschule Darmstadt
  • Lehrling der Hirschapotheke in Frankfurt am Main, Gehilfe in Colmar und Münster i.Elsaß, Wanderung nach Genf und Italien, Anstellung in einer chemischen Fabrik in Neapel
  • 1848 stellenlos, Wanderung zurück nach Gießen, immatrikuliert 30.10.1848, Assistent bei Professor Will
  • 1849 Bergakademie Freiberg in Sachsen, beteiligte sich an einem Zug der Studenten „Zur Verteidigung der Reichsverfassung“, Flucht
  • Leiter einer Bleiweißfabrik seines Freundes Arnold Rueff in Burgdorf in der Schweiz
  • 1850 mit dem Darmstädter Münzmeister Gründung einer Scheideanstalt in Frankfurt am Main, die bald Düngemittel herstellte, nach Griesheim umzog und als Aktiengesellschaft Schwefelsäure, Soda und Dünger herstellte, die spätere Chemische Fabrik Griesheim Elektron, Frankfurt am Main
  • Vorsitzender des Clubs der Landwirte in Frankfurt am Main
Familie

Vater:

Baist, Johannes Kaspar, Landrat

Mutter:

Mühlhaus, Wilhelmine Henriette

Verwandte:

  • Baist, Theophil <Bruder>, Dr., Geheimer Justizrat
  • Jordan, Richard <Schwager>, Landwirt auf dem Fstl. Stolberg. Landgut in Lindheim, wo Baist und Jordan Versuche mit künstlichem Dünger unternahmen
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Baist, Ludwig Wilhelm Karl“, in: Hessische Biografie <http://www.lagis-hessen.de/pnd/11865196X> (Stand: 11.4.2010)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde