Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Jacob Felix Marchand
(1846–1928)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Marchand, Jacob Felix [ID = 4027]

* 22.10.1846 Halle, † 4.2.1928 Leipzig
Prof. Dr. med.; Dr. phil. h.c.; Dr. med. vet. h.c. – Arzt, Pathologe, Hochschullehrer
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1.12.1869-Ende 12.1870 Unterarzt im Charitékrankenhaus in Berlin
  • 11.8.1870 Promotion zum Dr. med. an der Universität Berlin
  • 8.1870-4.1871 Feldassistenzarzt
  • 31.8.1871 Approbation als Arzt in Berlin
  • bis Ende August 1876 Militärarzt
  • 18.12.1875 Physikatsprüfung
  • 1.11.1876 Assistent am pathologischen Institut der Universität Halle
  • 11.2.1879 habilitiert an der Universität Halle für pathologische Anatomie
  • 1.10.1879 Assistent am pathologischen Institut der Universität Berlin
  • Januar 1880 habilitiert an der Universität Breslau
  • 4.8.1881 zum 15.10.1881 ordentlicher Professor der pathologischen Anatomie und allgemeinen Pathologie an der Universität Gießen und Direktor des pathologischen Instituts daselbst
  • 8.8.1883 zum 1.10.1883 dergleichen an der Universität Marburg
  • 27.5.1896 Geheimer Medizinalrat
  • 19.1.1900 zum 1.4.1900 ordentlicher Professor an der Universität Leipzig; Direktor des pathologischen Instituts und Königlich Sächsischer Geheimer Medizinalrat
  • 13.11.1904 Dr. phil. h.c. der Universität Marburg
  • 23.4.1910 Königlich Sächsischer Geheimer Rat
  • 1.10.1921 emeritiert
  • 1.1923 Dr. med. vet. h. c. der Universität Leipzig

Funktion:

  • Leipzig, Königlich-Sächsischer Geheimer Rat, 1910
  • Marburg, Universität, Medizinische Fakultät, Dekan, 1886, 1893

Akademische Qualifikation:

  • 11.8.1870 Promotion zum Dr. med. an der Universität Berlin

Akademische Vita:

  • Gießen, Universität / Medizinische Fakultät / pathologische Anatomie und allgemeine Pathologie / ordentlicher Professor / 1881
  • Marburg, Universität / Medizinische Fakultät / pathologische Anatomie und allgemeine Pathologie / ordentlicher Professor / 1883
  • Leipzig, Universität / Medizinische Fakultät // ordentlicher Professor / 1900

Akademische Ämter:

  • 1886, 1893 Dekan der medizinischen Fakultät der Universität Marburg

Lebensorte:

  • Halle; Berlin; Gießen; Marburg; Leipzig
Familie

Vater:

Marchand, Richard Felix, Chemiker

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Marchand, Jacob Felix“, in: Hessische Biografie <http://www.lagis-hessen.de/pnd/116759739> (Stand: 3.11.2016)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde