Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Manfred Gärtner
(1942–2000)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Gärtner, Manfred [ID = 1173]

* 27.10.1942 Bürstadt, † 21.10.2000 Mainz, katholisch
Theologe, Pfarrer
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 30.7.1967 Priesterwehe Mainz durch Bischof Hermann Volk
  • Kaplan in Lich, 1968 Kaplan in Steinheim, St. Nikolaus
  • 1968 Religionslehrer an der Berufsschule Dieburg und Pfarrverweser in Eppertshausen
  • 1977 Pfarrer an St. Wolfgang in Dieburg
  • 1973 Studienrat, auch Diözesanpräses der Katholischen Arbeiterbewegung
  • 1975 Pfarrverwalter in Eppertshausen
  • 1976 Oberstudienrat im Kirchendienst, Titel Pfarrer
  • 1977 Pfarrer in Dieburg, St. Wolfgang
  • 1978 Leiter des Referats "Berufs- und Arbeitswelt" im Seelsorgeamt des Ordinariats Mainz
  • 1985 Kaplan Seiner Heiligkeit (Monsignore)
Familie

Vater:

Gärtner, Peter Josef, 1908-1976, Bäckermeister und Stadtrat in Bürstadt, Sohn des Peter Franz Gärtner, Bäckermeister in Bürstadt, und der Barbara Fink

Mutter:

Brenner, Elisabeth, 1912, Tochter des Johann XIV Brenner, Metzgermeister in Bürstadt, und der Apollonia Heiser

Verwandte:

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Gärtner, Manfred“, in: Hessische Biografie <http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/bio/id/1173> (Stand: 4.12.2015)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde