Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Neue Suche
 
Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5418 Gießen
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Pohlheim

Wüstung · 217 m über NN
Gemarkung Watzenborn-Steinberg, Gemeinde Pohlheim, Landkreis Gießen 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Wüstung

Lagebezug:

7 km westlich von Lich

Lage und Verkehrslage:

Wüste Siedlung südlich Watzenborn auf nach Nordosten auslaufendem Unterhang. Flurname Pohlheimer Wiesen, Pohlheimer Wald (1908)

Ersterwähnung:

793

Letzterwähnung:

1471

Siedlungsentwicklung:

1471 zuletzt erwähnt

Historische Namensformen:

Bezeichnung der Siedlung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3480380, 5598680
UTM: 32 U 480313 5596880
WGS84: 50.52354646° N, 8.722275422° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

53101406004

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 793 (-796): Lahngau

Altkreis:

Gießen

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 793 (-796?) schenken Anstrat und Ozilo dem Kloster Lorsch 1 Kirche mit Kirchenschatz und Reliquien in Holzheim und 100 Morgen in Pohlheim.
  • 1307 geben die von Falkenstein ihren lehnsherrlichen Konsens zum Kauf von Gütern zu Pohlheim durch Eberhard von Byringheim (Urkundenbuch der Stadt Wetzlar 1 Nr. 644). 1392 verleiht Kuno von Bellersheim ein Gut und eine Beede zu Pohlheim, die er von den von Falkenstein zu Lehen hat (Löffler, Herren von Falkenstein Bd. 2 Nr. 1714).
  • 1420 hat Werner von Bellersheim ein Münzenberger Mannlehen zu Pohlheim (Löffler, Herren von Falkenstein Bd. 2 Nr. 2567).

Zehntverhältnisse:

1400 belehnt Landgraf Hermann Gerhard von Buseck (Rüsser) mit den halben Zehnten zu Pohlheim.

1408 ist der halbe Zehnte Lehen Emmerichs von Trohe, der die andere Hälfte bereits von seinem Vater Henne (d.i. Löwenstein von ) und seinem kinderlosen Onkel Hermann innehatte (Lindenstruth Anh. I S. 83, III Nr. 23).

1466 gestattet Landgraf Ludwig von Hessen seinen Getreuen von Trohe, ihren Zehnten zu Pohlheim für eine Summe Geldes zu versetzen (Urkundenbuch des Klosters Arnsburg 3 Nr. 1195).

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Pohlheim, Landkreis Gießen“, in: Historisches Ortslexikon <http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/10428> (Stand: 11.11.2014)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde