Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Topografie des Nationalsozialismus in Hessen

Übersichtskarte Hessen

Ober-Gleen, Lager eines Arbeitskommandos

Ober-Gleen, Gemeinde Kirtorf, Vogelsbergkreis
rechts an der heutigen Bundesstraße 62 in Richtung Kirtorf – In der NS-Zeit: Ortsausgang Richtung Kirtorf
Klassifikation | Nutzungsgeschichte | Indizes | Nachweise | Abbildungen | Zitierweise
Klassifikation

Kategorie:

Justiz

Subkategorie:

Strafgefangenenlager 

Nutzungsgeschichte

Objektbeschreibung:

Das Lager bestand aus einer Küchen- und Eßbaracke, einer Baracke für das Wachpersonal, einem kleinen Holzschuppen, zwei großen Baracke für die Gefangenen und einem Geräteschuppen. Errichtet worden war das Lager außerhalb der Ortschaft. Die Baracken waren für die Unterbringung von 50-100 Personen ausgelegt.

Beschreibung:

Ein Außenkommado des Strafgefangenenlagers Rodgau-Dieburg war seit 1940/1941 in Ober-Gleen stationiert. Es umfaßte vermutlich 219 Personen. Das Gelände musste die Gemeinde dem Lagerbetreiber kostenlos zur Verfügung stellen. Die Häftlinge stammten aus Deutschland, Österreich, den Niederlanden, Belgien und Luxemburg. Sie wurden zu Waldarbeiten eingesetzt. Die Verpflegung der Männer soll äußerst schlecht gewesen sein. Das Lager bestand bis in den April 1945. Es endete mit der Flucht der Wachmannschaften.

Nutzungsanfang (früheste Erwähnung):

1940/1941

Nutzungsende (späteste Erwähnung):

April 1945

Nutzung vor NS-Zeit:

Die Baracken wurden neu errichtet.

Nutzung nach NS-Zeit:

Heute befindet sich auf dem Areal ein Bauernhof.

Indizes

Orte:

Ober-Gleen

Sachbegriffe:

Strafgefangenenlager · Justiz · Verfolgung · Wirtschaft

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Ober-Gleen, Lager eines Arbeitskommandos“, in: Topographie des Nationalsozialismus in Hessen <http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/nstopo/id/2727> (Stand: 14.2.2011)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde