Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Zeitgeschichte in Hessen - Daten · Fakten · Hintergründe

Deportation von 1034 Juden von Kassel nach Riga, 9. Dezember 1941

Mit dem "Gesellschafts-Sonderzug, Reichssicherheitshauptamt" mit der Zugnummer 'Da 36' werden 1.034 Menschen vom Kasseler Hauptbahnhof nach Riga deportiert. Von ihnen kamen 475 aus Kassel, 135 aus Fulda und 43 aus Marburg. Aus den Landkreisen im Regierungsbezirk Kassel kamen: aus dem Kreis Eschwege 103, dem Kreis Fulda 23, dem Kreis Frankenberg 31, dem Kreis Fritzlar-Homberg 21, dem Kreis Hünfeld 26, dem Kreis Marburg 85, dem Kreis Melsungen 49 und dem Kreis Witzenhausen 43. Die aus den Städten und Landkreises in Kassel "zugeführten" Personen wurden in der Turnhalle der Bürgerschulen in der Schillerstraße gesammelt und dann am Morgen des Abfahrtstages in einem Marsch durch die Stadt zum Hauptbahnhof gebracht. Für die Fahrt nach Riga stand ein Abteilwagen 3. Klasse zur Verfügung. Von den Deportierten dieses Transports haben 100 Menschen überlebt.
(OV)

Belege
Weiterführende Informationen
Empfohlene Zitierweise
„Deportation von 1034 Juden von Kassel nach Riga, 9. Dezember 1941“, in: Zeitgeschichte in Hessen <http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/edb/id/2838> (Stand: 16.8.2017)
Ereignisse im November 1941 | Dezember 1941 | Januar 1942
Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde