Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Zeitgeschichte in Hessen - Daten · Fakten · Hintergründe

Deportation von etwa 1013 Juden von Frankfurt nach Theresienstadt, 18. August 1942

Mit einem ersten, von Frankfurt am Main ausgehenden Großtransport (Zugnummer 'Da 503') werden 1013 vorwiegend ältere Juden nach Theresienstadt deportiert. Darunter sind vor allem die Bewohner mehrerer jüdischer Altersheime und die Patienten des jüdischen Krankenhauses in der Frankfurter Gagernstraße. Die zur Deportation vorgesehenen Personen werden vor der Abfahrt im Altersheim in der Rechneistraße hinter dem Frankfurter Dom und einer Haftstätte am Hermesweg konzentriert. Im September und Oktober 1942 werden 286 der Deportierten in das Konzentrationslager Treblinka, 1943 und 1944 57 weitere nach Auschwitz überstellt. Von den mehr als 1000 Deportierten haben nur 17 überlebt.
(OV)

Belege
Weiterführende Informationen
Empfohlene Zitierweise
„Deportation von etwa 1013 Juden von Frankfurt nach Theresienstadt, 18. August 1942“, in: Zeitgeschichte in Hessen <http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/edb/id/2846> (Stand: 18.8.2017)
Ereignisse im Juli 1942 | August 1942 | September 1942
Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde